Er gilt als einer der größten Pianisten unserer Zeit: Mikhail Pletnev hat im Jahr 1978 den Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau gewonnen und danach eine internationale Karriere gestartet. 1990 gründete er das Russische Nationalorchester, das erste privat finanzierte Orchester in der Sowjetunion.

 

Sensibler Klaviertitan. Foto: Rainer Maillard

Sensibler Klaviertitan. Foto: Rainer Maillard

 

Nachdem er sich in den vergangenen Jahren vollkommen auf das Dirigieren konzentriert hat, feiert er jetzt sein Comeback am Klavier. Beim Albert-Konzert im Freiburger Konzerthaus verbindet der sensible Pianist zwei Beethoven-Sonaten mit Schumanns improvisatorisch anmutender Humoreske und den hochvirtuos-schillernden 24 Préludes seines Landsmannes Scrjabin.

 

Mikhail Pletnev
Konzerthaus, Freiburg
So., 7. Dezember, 20 Uhr

www.albert-konzerte.de

 

Gewinnspiel: Wir verlosen 2×2 Tickets. Wer gewinnen möchte, schickt eine E-Mail mit dem Betreff “Mikhail Pletnev” an gewinnspiel@chilli-freiburg.de.