Winter – Zeit zum Schlittenfahren? Definitiv, denn mit dem sportlichen XC60 geht es rasant auf die Piste, sanft durch die Kurven und – dank genügend Rentierstärken unter der Haube – auch den Hang spielend leicht wieder bergauf. Ein skandinavischer Schlitten, von dem der Weihnachtsmann nur träumen kann.

 

Freitagabend, Termin mit einem Stadtrat auf dem Freiburger Weihnachtsmarkt: Sicherlich nicht eine meiner besten Ideen, wie mir bewusst wird, während ich den 4,60 Meter langen und 2,10 Meter breiten Schlitten durch das überfüllte Parkhaus steuere. Langsam wird mir klar, warum sich Santa lieber ein freies Hausdach zum Parken sucht. Doch dank Einparkhilfe vorne und hinten sowie überdimensionierten Außenspiegeln manövriere ich den Volvo sicher in die gefühlt letzte noch freie Parklücke.

 

Volvo XC60

Der Volvo XC60 im Test.

 

 

Ob der XC60 die beste Wahl für einen Stadtbesuch in der Adventszeit ist, kann man bezweifeln, seine Qualitäten zeigt er aber schnell in freiem Gelände. Vor allem, wenn man das mit R-Design-Paket ausgestattete Modell fährt, bei dem nicht nur die schwarzen Ledersportsitze in den Kurven Halt geben, sondern auch das Sportfahrwerk und die sportlich abgestimmte Lenkung Lust auf scharfe Kurven machen. Und das, obwohl hier – gefühlt einen halben Meter höher als jeder andere Fahrer sitzend – alles andere als ein Mit-dem-Sportwagen-auf-dem-Asphalt-kleben-Feeling aufkommt.

 

Wie es sich für einen Skandinavier gehört, gleitet der mit Allrad angetriebene SUV locker über die leicht vereisten Straßen des Schauinslands und auch die Steigung zum Seebuck hinauf ist bei 215 PS kein Problem für unseren Schlitten. Dank Frontscheibenheizung, beheizten Scheibenwaschdüsen und Sitzheizung würde der Schwede hier selbst bei arktischen Temperaturen noch eine gute Figur machen. So trübt lediglich das graue Winterwetter die Schlittenfahrt.

 

Was macht man an einem trüben Adventstag, wenn nicht einmal der Feldberggipfel die Wolkendecke zu durchstoßen vermag? Klar, ab zum nächsten Weihnachtsmarkt und sich mit Glühwein – oder Kinderpunsch für den Fahrer – aufwärmen. Und da es schade wäre, mit solch einem Schlitten tatsächlich den nächstgelegenen Weihnachtsmarkt anzusteuern, entscheiden wir uns, den im siebzig Kilometer entfernten Burkheim zu besuchen.

 

Genügend Zeit, um die zahlreichen Knöpfe und Tasten auszuprobieren, mit denen der Volvo ausgestattet ist. Obwohl … eigentlich ist dafür selbst die einstündige Fahrt zu kurz. Ob ein Auto tatsächlich mit mehr Knöpfen als ein Raketenshuttle ausgestattet sein muss, bleibt dahingestellt. Auch weil diese Knöpfe alles andere als intuitiv zu bedienen sind. Daran, dem Navi die grüne Wegführung durch grün eingefärbtes Gelände abzugewöhnen, sind wir kläglich gescheitert.

 

Dafür ist der Schlitten auf der mäandernden Kaiserstuhlstraße wieder voll in seinem Element. Mittlerweile hat sich die Dämmerung über die Straße gelegt, die das dynamische Kurvenlicht bis in den letzten Winkel durchdringt. So macht das Schlittenfahren sogar im Dunkeln Spaß.

 

Motor: 5-Zylinder-Turbodiesel / Hubraum: 2.400 ccm

Leistung: 215 PS

Getriebe: 6-Gang Geartronic Automatik

Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h

Beschleunigung 0-100 km/h: 8,1 Sekunden

Basispreis des D5 AWD: 45.780 Euro

Preis des getesteten Volvo: 55.855 Euro

 

Text: Tanja Bruckert / Bilder: Hubert Gemmert, Johanna Klausmann, Tanja Bruckert

 

Weitere Infos: Autohaus Engelhard, Zinkmattenstr. 10, 79108 Freiburg

www.auto.ag