Nicht nur, wenn es draußen kalt und grau ist. Nicht nur, wenn nach der Operation Reha angesagt ist. Nicht nur, wenn’s im Rücken zwickt. Und nicht nur, wie in vielen anderen Heilbädern, für die Generation 70 plus. Aber eben auch kein Spaßbad mit viel zu viel Rummel und viel zu wenig Ruhe. Wir sind zu Besuch im Keidel Bad, im grünen Mooswald, vor den Toren Freiburgs. Erfrischend jung präsentiert sich die inzwischen fast schon altehrwürdige Therme – bereits 1979 hieß es hier das erste Mal: „Heilwasser marsch!“


Rein ins Becken, ran an die Düsen. Es blubbert, es spritzt, es macht die Muskeln locker. Zum Glockenschlag geht es jeweils eine Düse weiter, danach kann man sich unter den Wasserfall stellen, ein paar Bahnen ziehen oder, für die Faulen unter uns, im Strömungskanal treiben lassen, bis man einen Drehwurm bekommt.

Behandelt wird im Keidel Bad natürlich auch: Die in enger Zusammenarbeit mit dem Balneologischen Institut der Albert-Ludwigs Universität Freiburg entwickelte Bewegungstherapie im Wasser wird inzwischen auf der ganzen Welt erfolgreich angewandt. Die Freiburger Auftriebstherapie eignet sich hervorragend zur konservativen Behandlung von Bandscheibenproblemen, Rückenschmerzen und neurologischen Erkrankungen. Der Therapeut führt uns im Wasser in eine entspannte, schwebende Position und leitet uns dann an, spezielle, auf unsere Bedürfnisse abgestimmte Stabilisierungs- und Muskelentspannungsübungen durchzuführen. Herrlich für den Rücken! Und sonst? Klassische Massagen, Krankengymnastik, Wannenbäder und Fangobehandlungen – es gibt also alles gegen rheumatische Erkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Sportverletzungen.


Schwitzen sollte man auch: Im Innenbereich befinden sich zwei Saunen und das türkische Dampfbad mit Abkühlbecken. Ausruhen dann im Ruheraum in der Galerie oder im Freiluft–Ruhebereich. Im neu gestalteten Außenbereich sind die Blockhaussaunen, die recht große Liegewiese und der meist klirrend kalte Naturbadesee – nur was für die wirklich Harten. Kuscheliger wird es im Ruheraum vor dem brennenden Ofen, in dem das Holz knistert.

Fazit: Ein besseres Leben ist in vier Stunden möglich.

Text: Dominik Bloedner / Fotos: Keidel-Mineral-Thermalbad


Infos:
Keidel-Mineral-Thermalbad
Seit 1979 sprudelt das wohltuende Wasser aus eigener Quelle.
Es gibt 8 Badebecken (28–41 Grad) & 9 Saunen (70–95 Grad),
6000 m2 Fläche, davon 1800 m2 für die Becken

Preise:
Eintritt für Erwachsene ins Thermalbad: 13,50 Euro
Eintritt Thermalbad und Sauna: 19,50 Euro
Anwendung mit Freiburger Vulkanit Fango (15 Minuten): 32,50 Euro
Seifenbürstenmassage (15 Minuten): 14 Euro
Wohlfühlmassage (25 Minuten, inkl. Thermalbad): 31 Euro
Wohlfühlmassage (25 Minuten, inkl. Thermalbad & Sauna): 36 Euro
Auftriebstherapie (20 Minuten, inkl. Thermalbad & Sauna): 40,50 Euro

Tägliche Öffnungszeiten im Thermalbad 9 bis 22 Uhr,
Sauna 10 bis 22 Uhr, www.keidel-bad.de