Bea von Malchus entführt das Publikum in die Renaissance: Elisabeth I. liegt mit Zahnschmerzen auf der Couch, zu ihren Füßen sitzt Shakespeare und stellt sein neuestes Stück vor. „Ist es zum Weinen, Shakespeare, oder zum Lachen?“ „Beides, Majestät, beides!“

 

Die Rede ist von Heinrich VIII., ein Stück über einen Mann, der fraß, soff, hurte, tötete und sich nichts sehnlicher wünschte als einen Sohn.

 

Bea von Malchus

Welcome to England: Bea von Malchus in Heinrich VIII. Foto: Britt Schilling

 

Wallgraben Theater, Freiburg
Heinrich VIII.
Mo., 24.3., 20 Uhr

 

www.wallgraben-theater.com