Dritter Dreier im vierten Spiel in Folge: Der SC Freiburg wehrt sich ebenso energisch wie erfolgreich gegen den drohenden Abstieg aus dem Oberhaus. Vor ausverkauftem Rund bezwang die Mannschaft von Christian Streich den 1. FC Nürnberg gestern Abend mit 3:2. Zwar waren die ebenfalls abstiegsbedrohten Gäste zwei Mal in Führung gegangen (Emanuel Pogatetz, 7., Josip Drmic mit Foulelfmeter kurz vor der Pause), aber Pavel Krmas (23.), Admir Mehmedi ebenfalls per Elfmeter (53.) und Felix Klaus (65.) drehten den Spieß um und machten den Dreier perfekt. Die Freiburger haben damit zehn Punkte aus den vergangenen vier Partien geholt. Vor dem Spiel kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen, weil Nürnberg Ultras sich nicht an die Weisungen der Polizei hielten und das Fanprojekt des SC an der Schwarzwaldstraße attackierten. Bis zu 160 Menschen waren verwickelt.