Der Oberlist EHC Freiburg ist weiter in der Spitzengruppe der Oberliga: Nach dem 2:0-Sieg beim EHC Klostersee, dem dritten Erfolg in Serie, steht die Truppe von Coach Leos Sulak auf dem dritten Platz. Heute Abend kommt es zum Topspiel der Liga, wenn die Freiburg den punktgleichen Rangvierten, die Bayreuth Tigers empfangen. Anpfiff ist um 18 Uhr.

 

Christoph Mathis mit seinem ersten Shutout in dieser Spielzeit und Tobias Bräuner hatten beim EHC Klostersee die Treffer erzielt, Garant für den Sieg war jedoch erneut eine starke Teamleistung.

 

So war es auch in der Vorwochem, als die Wölfe vor 1503 Fans die Erding Gladiators mit 6:2 in die Knie gezwungen hatten. Zwei Tage später feierten die Freiburger dann einen Overtime-Sieg in Peitung. Erfolgreich ist der EHC auch neben dem Eis: Mit dem Keidel Mineral-Thermalbad hat der Club eine neue Kooparation geschlossen – sichtbarstes Zeichen war das neue Logo auf den Hosen der Breisgauer Kufencracks und die Bandenwerbung.

 

“Die Kooperation beinhaltet neben umfassenden gemeinsamen Marketingaktionen auch eine sehr enge inhaltliche Zusammenarbeit”, so EHC-Vize Marc Esslinger. So würden die Angebote des KEIDEL Bads ganz gezielt in Trainingsarbeit und Regeneration der Oberliga-Equipe integriert.

 

Guter Laune nach Sieg über die Gladiators: EHC-Vize Marc Esslinger (l.) und Keidel-Chef Oliver Heintz nebst Frauen, Rothaus-Förderer Roland Bowe und chilli-Redakteur Lars Bargmann. Fotos: Neithard Schleier

Guter Laune nach Sieg über die Gladiators: EHC-Vize Marc Esslinger (l.) und Keidel-Chef Oliver Heintz (r.) nebst Frauen, Rothaus-Förderer Roland Bowe und chilli-Redakteur Lars Bargmann. Fotos: Neithard Schleier

 

 

Auch beim KEIDEL Bad freut man sich auf die Zusammenarbeit: “Mit dem sportlichen Konzept des EHC Freiburg, erfolgreich auf zahlreiche Eigengewächse zu setzen, kann sich unser Haus sehr stark identifizieren. Als Premium-Partner Gesundheit werden wir Verein und Mannschaft tatkräftig unterstützen. Wir haben aber auch für die zahlreichen EHC-Fans einige Überraschungen parat”, erzählte Keidel-Geschäftsleiter Oliver Heintz beim Spiel gegen Erding. Beide Partner erhofften sich, neue Zielgruppen zu erschließen. Die non-monetäre Marketingkooperation wird unter das Motto „Fire and Ice“ (Action auf dem Eis, Entspannung im „heißen“ Thermalwasser) und den Schwerpunkt Gesundheit gestellt.

 

Text: bar / Fotos: ns