…ist für alle Heiratswilligen mit schlechtem Gedächtnis vorerst die letzte Möglichkeit, sich einen einprägsamen Hochzeitstag zu sichern.

 

Daher wird es am Mittwoch auch ziemlich voll im Freiburger Standesamt. Bereits 31 Paare haben sich schon für die Trauung angemeldet – mehr als am 11.11.11, als sich 28 Paare im Freiburger Rathaus trauen ließen, aber immer noch deutlich weniger, als am 8.8.08, als das Standesamt mit 50 Trauungen den Rekord in Baden-Württemberg aufstellte.

 

„Bei 50 Trauungen ist dann auch langsam Schluss“, weiß Pressesprecherin Eva Amann, „auch wenn das Standesamt selbst an diesen beliebten Daten bis jetzt noch niemanden abweisen musste.“

 

Entgegen der landläufigen Meinung lassen sich Paare, die ihr Hochzeitsdatum auf eine Schnapszahl legen, übrigens nicht häufiger scheiden als andere. Wie eine Analyse des Freiburger Standesamts verrät, wurden von den 40 Paaren, die am 8.8.88 geheiratet haben, 11 geschieden. Die gleiche Rate hat das Standesamt für Paare ermittelt, die an anderen Sommertagen im Jahr 1988 geheiratet haben.

 

Übrigens: Wer mit der Heirat auf eine Schnapszahl warten will, muss sich nach dem 12.12.12 bis zum 2.2.22 gedulden. Bis dahin gibt es allerdings noch weitere einprägsame Daten, etwa gleich in zwei Wochen der 20.12.2012.