…Millionen Naturkorken von Wein- und Sektflaschen wurden im vergangenen Jahr in Freiburg und dem Umland gesammelt. Das entspricht 28 Kubikmeter Korken, etwa soviel, wie in hundert grüne Tonnen passen.

 

Die gesammelten Korken hatten auch nach dem Knallen noch einen Nutzen, denn vom Betriebshof St. Gabriel der Freiburger Abfallwirtschaft aus geht es für sie zum Epilepsiezentrum nach Kehl-Kork. Unter dem Motto „Korken für Kork“ werden sie dort in den Behindertenwerkstätten zu unweltfreundlichem Dämmstoff, sogenanntem „Recykork“ verarbeitet.

 

Weinliebhaber – und natürlich auch alle anderen –, die beim nächsten Fläschchen der Umwelt etwas Gutes tun möchten, können die Korken auf den Recyclinghof oder zu den Sammelstellen bringen, die im Freiburger Abfallkalender vermerkt sind.

 

Weitere Infos gibt es hier.