Er ist einer der viel gebuchten, der Vortragsreisende Kai Romhardt, der am kommenden Freitag um 19 Uhr in der Kaholischen Akademie Halt macht. Die Achtsamkeit ist mittlerweile in der Wirtschaft kein Fremdwort mehr, weil mehr und mehr Unternehmen gute Angebote für Ihre Mitarbeiter suchen, um damit Burn Out, Mobbing und der “inneren Kündigung” entgegenzuwirken. Romhardt widmet sich seit Jahren diesem Thema, schreibt Bücher, Artikel und wird von Unternehmen und Wirtschaftsverbänden für Coachings oder Impulsvorträge engagiert. Sein jüngstes Buch heißt: “Wir sind die Wirtschaft”.

 

Viel gehörter Denker: Kai Romhardt. Foto: privat

Viel gehörter Denker: Kai Romhardt. Foto: privat

 

Der Vortrag lautet: Zwischen Sinn und Gewinn – Achtsamkeit als Leitbild unseres Wirtschaftens. Erkenntnisse einer buddhistisch inspirierten Ökonomie. Seine Kernthesen: Wachstum, Konsum und Gewinn machen zwar nicht glücklich, doch die Ökonomisierung des Denkens und Handelns schreitet weiter voran – im außen und im innen. Der Vortrag zeigt anhand konkreter Beispiele, wie buddhistische Geistesschulung in Wirtschaft und Gesellschaft hohen Nutzen stiften kann. Er zeigt zentrale Einsichten und Übungsfelder einer buddhistisch inspirierten Wirtschaftsethik auf, welche auf Achtsamkeitspraxis, Meditation und Einsicht beruht. Der Wandel beginnt im Kleinen, in unserem Umgang mit Geld, unserem Konsum und der Art und Weise wie und wofür wir arbeiten. So zeigen sich konkrete Wege aus dem individuellen und kollektiven Burn-Out. Wir schaffen eine Ökonomie, die dem Leben und den Menschen dient und sie nicht ausbeutet oder ausgrenzt.

Der Eintritt kostet sieben Euro.