Novemberkinder leben statistisch gesehen länger als andere, zum Beispiel im Mai geborene Menschen. Darüber könnte man sich freuen oder aber auch nicht, denn wer länger zu leben hat, ist logischerweise auch länger Geschmacklosigkeiten aller Art ausgesetzt.Das ist kein Zuckerschlecken, wie das Leben überhaupt weder ein SWR 1-Wunschkonzert (eher zum Glück), noch ein Kindergeburtstag (obwohl – manchmal schon), geschweige denn wie ein All-inclusive-Karibikurlaub daherkommt. Nein, das Leben ist eher eine Dauerbaustelle mit enormen Geruchs- und Lärmbelästigungen, der November im Speziellen der Trostpreis oder gar die Niete unter den Monaten.


Novemberrain, von Gunsundroses feat. AxelSchweiß äh Rose intoniert, zieht einem hoch respektive runter wie Tiramisu am Ende eines 5-Gänge-Menüs, der Mauerfall am 9. November, mehr als grenzbereichig, gerade auch wegen des Kinderchors Novemberkinder mit ihrem Song zum Fall „Wir sind grenzenlos“, der dann zu einem Fall für uns wurde.

Dann diese ganzen Novemberevents wie St.Martin (… ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir, rabimmel, rabammel,ra -genau- bumm!), der 11.11. mit dem alljährlichen Putsch der Frohsinns-Taliban (… es steht ein Pferd aufm Flur, mit dem reiten wir ins Puff nach Barcelona).

Wenn der November ein Mensch wäre, dann wäre er vermutlich ein Blödelbarde mit Depressionen, der mit einer Laterne durchs Land zieht und Karnevalslieder in Moll klampft, bis die Feuerwehr kommt.

Wäre die Geschmackspolizei ein Monat, dann sicherlich der Januar: Eiskalt und hart wie ein gefrorener Kartoffelacker! Das Café November in Berlin übrigens hat ganzjährig geöffnet, Carmen Nebel wurde von uns dort zum Bedienen verdonnert. Und nun nochmals zusammengefasst alle Tage des Monats November in chronologischer Reihenfolge 1 2 3 4 56 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30.

Grüße aus dem Nebel des Grauens

Ihre Geschmackspolizei