Atheismus

 

Seit dem furchtbaren Doppelanschlag von Norwegen gibt es einen neuen Job: Terrorexperte. Das Tolle daran: Das kann wirklich jeder werden. Sie müssen nichts wissen und nichts können, aber immer zur Stelle sein, wenn eine Kamera in der Nähe ist, und mit der geballten Kraft der Ahnungslosigkeit den Satz sagen: „Es muss Al Qaida gewesen sein. Oder Gaddafi. Oder beide zusammen.“ n-tv berief sogar irgendwann Ex-Lindenstraßen-Insasse und Halbnorweger Georg Uecker in den Stand der Terrorexperten. Das ist konsequent in einer Welt, in der auch Daniela Katzenberger zum Sex-Symbol werden konnte.

 

Spiegel Online bewies, dass man auch mit dem falschen Satz das Richtige ausdrücken kann: „Sollte es sich um einen Terroranschlag handeln, dürfte der Verdacht auf von Al Qaida inspirierte Täter fallen.“ Und so war’s ja dann auch: Dieser Freitag hat bewiesen, dass auch christliche Fundamentalisten von ihren islamischen Kollegen lernen können.

 

Und wer hätte das gedacht, dass dieser äußerste Willen, diese äußerste Konsequenz und Disziplin im sonst so abgebrühten heidnischen Pilgerreisen- und Wallfahrts-Christentum noch möglich sind? Die Kraft des radikalen Christentums ist doch nicht nur am Arsch – des Ministranten.Wolfgang Bosbach von der CDU hat das ja auch gesagt: „Attentate wie in Norwegen sind auch in Deutschland möglich, weil es auch bei uns solche hasserfüllten Personen und Gruppen gibt.“
Stimmt. Im Grunde genommen ist Anders Breivik ein außer Kontrolle geratener Thilo Sarrazin.

 

Was also tun mit dem Verbrechen in Norwegen? Dostojewski hat geschrieben: Wenn es Gott nicht gibt, ist alles erlaubt. Radikale Islamisten und Christen beweisen: Auch wenn es Gott gibt, ist alles erlaubt. Auch das In-die-Luft-Sprengen hunderter Passanten und das Abknallen von achtzig Kindern.Da gibt es nur eine Lösung: Atheist werden. Fundamentalisten vollbringen in ihren Augen gute Taten, um Gottes Willen zu erfüllen. Sie sind wie ein Mensch, der sagt: Wenn ich nicht über eine rote Ampel fahre, dann deshalb, weil ich von einer höheren Macht einen Strafzettel kriegen könnte. Atheisten dagegen fahren nicht über rote Ampeln, weil eine Oma über die Straße laufen könnte. Und wer keine Lust hat, Atheist zu werden, der schafft es wenigstens zum Terrorexperten bei n-tv.