Es geht also doch noch: Nach bärenstarker und zuletzt schwächelnder Phase mit vier sieglosen Partien ergatterte sich der Oberligist EHC Freiburg gestern Abend vor 1280 Zuschauern mit dem 5:2-Sieg über die Erding Gladiators wieder einen Dreier. Zwar traf Gästeakteur Florian Engel zum schnellen 1:0 für die Gäste, aber schon nach vier Minuten traf Nikolas Linsenmaier mit einem Nachschuss und nach 18 erneut. Szwez im Nachsetzen (32.) und Patrick Vozar bautebn auf 4:1 aus. Ryan Martens verkürzte mit einem Solo, aber Philip Rießle traf 52 Sekunden vor dem Ende ins leere Erdinger Tor. Für chilli-freiburg.de war Fotograf Neithard Schleier an der Bande – und hatte dabei auch ein Auge auf den Wölfe-Nachwuchs.