Jürgen Messmer hat am Donnerstagabend vor Journalisten und mit Künstlern die neue Galerie m in der Kunsthalle Messmer eröffnet. Der Vorstand der Messmer Foundation will im 130 Jahre alten Säulenraum “bezahlbare Kunst für Normalbürger” zeigen. Zu sehen – und zu kaufen – sind Werke von Künstlern aus dem Dreiländereck: des mehrfachen Publikumspreisträgers Peter Somm (Schweiz), von Andrea Berthel, Werner Dorsch, Marina Startseva, Joachim Kaiser (Freiburg) und dem Elsässer Denis Roth, der aus Marmorblöcken grazile Werke haut.

 

Der Raum mit der Säule war bisher für Veranstaltungen reserviert,  “der stand aber viel zu oft leer, deswegen habe ich die Idee mit der Galerie gehabt”, erzählte Messmer. Schon in seiner Firma (Messmer Pen) habe er einst eine Galerie m installiert – mit nicht durchschlagendem Erfolg bei der Belegschaft. Das soll nun hinter der Kunsthalle (die Galerie hat einen eigenen Eingang) anders werden.

 

 

 

Info: Die Galerie ist ab sofort jeweils dienstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Text und Bilder: bar