Einen Profi den Fuhrpark managen lassen und dabei noch Geld sparen. Wie das geht, zeigt Michael Maier. Seit sechs Jahren betreibt der ehemalige Automobilkaufmann sein Unternehmen »fuhrpark guide« in Emmendingen. Was als Ein-Mann-Betrieb an den Start ging, ist heute ein mittelständisches Unternehmen mit zwölf Mitarbeitern. Wenn es nach dem Geschäftsführer geht, ist das erst der Anfang.

 

Tagsüber Autoverkäufer bei Mercedes, nachts Unternehmer – drei Jahre lang hatte Maier am Konzept für seinen eigenen Betrieb gefeilt, bevor er den Schritt in die Selbstständigkeit wagte. Mit 17 Fahrzeugen eines Freiburger Unternehmens fing er an, bereits im Jahr darauf betreute er knapp 150 Autos. Heute sind es 1778, mit weiteren Flotten-Großkunden ist er in Verhandlung. »Das wird eine kleine Explosion geben«, verspricht Maier.

Der Fuhrpark-Profi: Michael Maier managt Dienstwagen-Flotten

 

Denn seine Kunden haben erkannt, dass sie durch ihn Kosten sparen: Maiers Team erfasst jegliche Fuhrparkkosten, darunter etwa auch Tankdaten, und spricht seine Kunden dann auf einen überdurchschnittlich hohen Verbrauch an. Zudem lassen sich bereits bei der Auswahl der Fahrzeuge Kosten sparen, indem Anreize für Umweltmodelle geschaffen werden.

 

Doch die Entwicklung war nicht durchgehend so positiv: 2014 gingen zwei wichtige Kunden in die Insolvenz und zerrten auch Maiers Un ternehmen an den Abgrund. »Ich musste mich entscheiden«, blickt der Geschäftsführer zurück. »Entweder ich lege alles still oder ich gebe Vollgas.« Er entscheidet sich für die Vollgas-Variante: Statt sich auf die Analyse und Verwaltung der Fuhrparks zu beschränken, erweitert er um die Bereiche Datenverwaltung und Logistik.

 

»Es hat sich herauskristallisiert, dass die Logistik ein riesiges Thema ist«, so der 36-Jährige. In ganz Deutschland kümmert er sich um die Übergabe von Dienstfahrzeugen an den Fahrerstandorten – mit einem geschulten Fahrerteam, das nicht nur den Schlüssel übergibt, sondern auch die gesetzlichen Vorgaben wie Führerscheinkontrolle und UVV durchführt, Schäden dokumentiert und eine Einweisung ins neue Fahrzeug nach Herstellervorgaben gibt.

 

»Wir sind deutschlandweit die einzigen, die das so komplett anbieten«, erzählt der Unternehmer stolz. »Diesen Aufwand von der Terminierung der Übergabe bis hin zur Information an die Personalbuchhaltung macht sonst niemand.« Ein Service, den nun auch Autohäuser für sich entdeckt haben, die immer öfter auf den externen Dienstleister zurückgreifen, um für ihre Kunden eine bundesweite »Premium-Auslieferung« anbieten zu können.

 

Langfristig möchte Maier sein Angebot weiter ausbauen: »Meine Vision sind Fuhrparkkompetenzzentren in Ballungsgebieten.« Alles für den Dienstwagen unter einem Dach. Doch auch bei einer Expansion steht für den Unternehmer fest: »Unser Hauptsitz bleibt in der Region.«

 

Foto: Privat