Die Dürrschnabel Industriebau ist ebenso vielbeschäftigt wie erfolgreich

Stefan Schäfer und Markus Keune, die Geschäftsführer der Dürrschnabel Industriebau, blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück: 16,5 Millionen Euro haben die Emmendinger 2013 umgesetzt – mit acht Beschäftigten. Im laufenden Jahr wird es ähnlich sein. Ein Mittelständler, der fast ausschließlich für den Mittelstand baut. „Auf die ganz großen Sachen oder die öffentliche Hand ist unsere Unternehmensstruktur nicht zugeschnitten“, sagt Keune, „unsere Welt ist noch der Handschlag, sowohl mit dem Auftraggeber als auch mit unseren Subunternehmern.“

Spatenstich in Villingen, Richtfest in Rust und schlüsselfertig in Waldkirch, wo der EMIS-Neubau durchaus Hinguckerqualitäten hat.

 

Ende Mai wurde der Blickfang-Neubau für die Emis Electrics GmbH in Waldkirch übergeben (Investition: rund eine Million, Nutzfläche: 900 qm, Bauzeit: 7 Monate), Anfang Juli gab es den Spatenstich für ein Verkaufs-, Lager- und Service-Center der Drucksysteme-Experten Kurze & Ritter GmbH (eine Million, Bauzeit acht Monate), Anfang August dann das Richtfest für ein Gebäude der Elektrotechnik Ortenau GmbH in Rust mit zwölf Wohnungen und zwei größeren Gewerbeeinheiten (zwei Millionen, elf Monate), und im September beginnt die Dürrschnabel schon mit dem Bau eines neuen Wohn- und Geschäftshauses direkt am Loretto-Schwimmbad in der Wiehre. „Wir haben ein funktionierendes Netzwerk und sind es gewohnt, viele Vorhaben parallel zu bearbeiten“, erzählt Schäfer.

 

Sie arbeiten parallel und in der ganzen Bandbreite des Bauens: Dürrschnabel baut schlüsselfertige Industriehallen und Gewerbeflächen, reine Bürohäuser, gemischte Gebäude wie zuletzt in Merzhausen, wo das markante Gebäude an der Hexentalstraße 41 gerade fertig geworden ist und das Lofthaus am Ortseingang im Oktober fertig wird, oder auch mal reine Wohnhäuser wie in Hochdorf, wo Schäfer gerade 18 Wohnungen „im Höchststandard“ an einen Projektentwickler übergeben hat.

 

Zudem zeichnen die Emmendinger aktuell für die 2500 Quadratmeter große und 3,5 Millionen Euro schwere Erweiterung der Spedition Barth in Umkirch verantwortlich, bauen in Ettenheim für 1,5 Millionen Euro eine Gewerbeimmobilie mit Zahnarztpraxis, Physio und Büroflächen, in Bühl ein Bürohaus für die iqs Software GmbH, und haben in Gengenbach gerade einen 1,8 Millionen teuren Neubau an die Pfeil Sicherung GmbH übergeben. Alles termingerecht. Trotz des in diesen Tagen sehr gut ausgelasteten Handwerks.

 

Die Auftragsbücher in Emmendingen sind schon jetzt bis Mitte 2015 prall gefüllt. Und bei mehreren Projekten, darunter auch ein größeres in der Schweiz, stehen Keune und Schäfer, die im kommenden Juni ihr 20-jähriges Firmenbestehen feiern können, auch schon wieder kurz vor dem Auftrag. Per Handschlag.

 

Text: bar / Foto: © Dürrschnabel