In der Stuttgarter Modeschule von Brigitte Kehrer werden aus jungen Menschen innerhalb von zweieinhalb Jahren ausgebildete Modedesigner. Das stellten Mitte Mai wieder einmal 70 Jungdesigner im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Modeschau unter Beweis, die dieses Mal auch eine Hommage an den King of Pop war. Wer sich für eine Ausbildung an der Einrichtung interessiert, hat auch die Möglichkeit, im Vorfeld ein Praktikum zu machen. Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Modenschau_1

 

Großer Applaus würdigte die Leistungen der Modeschule Kehrer und ihrer Jungdesigner an diesem Abend im Stuttgarter Römerkastell. „Experience“ (zu deutsch: Erfahrung) lautete das Motto der Leistungsschau. Dabei ging es in erster Linie um Erfahrungen, die der kreative Nachwuchs für die Modebranche in der Ausbildungszeit gesammelt hat. Gezeigt wurde ein hohes Maß an Kreativität und handwerklichem Geschick.

Mit Themen wie „Structures“, „Sporty Couture“ „Fantasy“ oder „Serenade“ wurden glamouröse Abendroben, sportlich elegante Freizeitmode, kunstvolle Fantasiemodelle und avantgardistische Designermoden präsentiert. Im Mittelpunkt der Show stand eine Hommage an Michael Jackson, den legendären King of Pop. Mit einer stilechten Dance-Show-Action wurde sein Moonwalk völlig neu interpretiert und von dem Stuttgarter Tänzer Michael Buchner dabei auf das aktionsgeladene Thema „Tribute to Michael Jackson“ eingestimmt, das die Bühne zum Beben brachte.

Gleich zweimal startete die sehenswerte und vielbesuchte Schau, die sich als Gesamtkunstwerk versteht. Zu manchen Themen wurden bis zu 70 Schüler und Jungdesigner der Modeschule dabei in einer großartigen Inszenierung gleichzeitig in Szene gesetzt. Die Jungdesigner überzeugten mit Qualität und Vielfalt der präsentierten Modelle auf breiter Front. Manch einer der Besucher konnte es kaum glauben, was die Schüler in Vorbereitung für den internationalen Modemarkt in der nur rund zweieinhalbjährigen Ausbildungszeit zum staatlich anerkannten Modedesigner in der Designerschmiede an künstlerischen und handwerklich-technischen Leistungen alles gelernt haben.

Vor einer professionellen Umsetzung bedarf es in der Modebranche stets auch vielseitiger Kreativität und damit verbunden auch immer wieder Mut, Neues zu wagen und zu gestalten. Die Modebranche lebt von der Erneuerung, und neue Ideen sind stets gefragt. In diesem Sinn eröffnete Brigitte Kehrer die große Abschlussmodenschau 2014 ihrer seit über 30 Jahren bewährten Talentschmiede für Modedesigner auch mit einem Zitat des international erfolgreichen Designers Stefano Gabbana vom Label „Dolce & Gabbana“. Er hat einmal gesagt: „Man muss im Leben was riskieren und neue Wege gehen.“

Modenschau_2

 

Die Veranstaltung kam an. „Sensationell“, lobte Albert Grube, Organisator des großen Volkswagen Lichterfestes in Stuttgart, den Auftritt der Modeschule Kehrer. Er freut sich schon auf den 12. Juli, denn auch beim diesjährigen Großereignis im Höhenpark Killesberg werden zahlreiche Jungdesigner der Schule ein Highlight in Sachen Modedesign setzen.

Wer einmal einen Blick in die Kreativräume der Modeschule Kehrer in Stuttgart oder Mannheim werfen möchte, ist herzlich willkommen. Wöchentlich lädt die Einrichtung zu kostenlosen Infotagen ein. Auch ein kostenloses Schnupperpraktikum bis zu einer Woche ist für Schüler in der Berufsorientierung nach Terminabsprache möglich.

Nach wie vor gilt der Beruf des Modedesigners als zukunftsreich. Berührungsängste braucht niemand zu haben. In den seit vielen Jahren bewährten Ausbildungsstätten von Brigitte Kehrer im Mannheimer Stadtzentrum und im Stuttgarter Gerberviertel wird alles von Grund auf praxisorientiert erlernt. Eine Schneiderlehre oder fachliche Vorkenntnisse werden nicht benötigt. Die wichtigste Zugangsvoraussetzung ist neben dem Abschluss an einer allgemeinbildenden Schule und dem Mindestalter von 16 Jahren vor allem das persönliche Interesse und Engagement.

Brigitte Kehrer ist sich sicher: „Engagement und Kreativität sind neben einer qualifizierten Ausbildung auch der größte Erfolgsgarant für einen nachhaltigen Erfolg in der internationalen Modebranche. Denn Erfolg wird in der Regel stets durch Leistung erworben.“ Wer engagiert ist, setzt sich durch, und die Kreativität sorgt dabei für die stete Erneuerung in dem sich laufend wandelnden Modemarkt.

Die Modenschau Experience 2014 hat deutlich gemacht, dass die Jungdesigner aus Stuttgart und Mannheim mit viel handwerklichem Geschick, Engagement und Kreativität für die internationale Modewelt gerüstet sind. Die Modebranche kann sich freuen, an engagiertem, kreativem Nachwuchs fehlt es nicht.


Text: chilli / Fotos: Modeschule Kehrer

www.modeschule-kehrer.de