Es sind nur vier Jahre aus dem Leben von Karl Marx, die der haitianische Regisseur Raoul Peck in diesem Film nachzeichnet. Doch für den Lebensweg des damals 24-jährigen Philosophen waren es wohl die wesentlichen Jahre.

 

Nicht nur weil er, im Exil in Frankreich lebend, zwischen 1844 und 1848 zweimal Vater wird. Sondern auch, weil seine gesellschaftspolitischen Ideen in der Auseinandersetzung mit Friedrich Engels zur Begründung einer neuen und komplexen Weltanschauung führen.

 

Text: Erika Weisser

 

 

 

 

 

Der junge Karl Marx
Frankreich/Deutschland 2016
Regie: Raoul Peck
Mit: August Diel, Vicky Krieps u.a.
Verleih: good!movies
Laufzeit: 118 Minuten
Preis: 14 Euro