Die Abenteuer des Reporters Tim und seines aufgeweckten Hunds Struppi haben Generationen von Comic-Fans begeistert. Das Cartoonmuseum zeigt jetzt die aufgeräumten Bildfolgen ihres Schöpfers, des belgischen Zeichners Hergé. Präzise Konturen sowie flächige, einfarbige Kolorierungen prägen seinen Stil, die „Ligne claire“.

 

Ligne claire

Die Abenteuer des Reporters Tim und seines aufgeweckten Hunds Struppi haben Generationen von Comic-Fans begeistert. Das Cartoonmuseum zeigt jetzt die aufgeräumten Bildfolgen ihres Schöpfers, des belgischen Zeichners Hergé. Präzise Konturen sowie flächige, einfarbige Kolorierungen prägen seinen Stil, die „Ligne claire“. Auf die klassischen Künstler der „Ligne claire“ wie Jacques Martin und E. P. Jacobs folgten Zeichner wie André Juillard und Yves Chaland – bis heute ist der Stil ein Experimentierfeld für Zeichner und Zeichnerinnen, in dem sich auch Schweizer wie Exem oder Christophe Badoux bewegen.

 

Die Ausstellung stellt alle namhaften „Ligne claire“-Zeichner vor und erzählt die faszinierende Geschichte eines Stils, der wie kein zweiter die Essenz des Comics verbildlicht.

 

Cartoonmuseum, Basel
Die Abenteuer der Ligne claire
bis 9. März 2014

www.cartoonmuseum.ch