Internationale Größen

Zugegeben: Die Rhythm & Blues-Veranstaltungsreihe ist längst kein Geheimtipp mehr. Jährlich lädt der künstlerische Leiter und Schlagzeuger der Band „The Voyagers“ beeindruckende Solisten ein, die sich in der Blues-Szene längst einen Namen gemacht haben. Eine Ausnahme bildet da auch die Night of the Drums nicht, die jedoch gerade deshalb so empfehlenswert ist. Schlagzeuglegende Pete York wird auf der Bühne stehen, der bereits 1965 als Drummer der Spencer Davis Group berühmt wurde, mit Welthits wie „Gimme some loving“.

Sängerin Valerie Scott begleitet die Rhythmen mit ihrer kraftvollen Stimme.

 

Da Musik jedoch nicht nur aus Rhythmen, sondern auch aus Melodien besteht, werden an dem Abend auch die Sänger nicht fehlen. Valerie Scott sang bereits im Alter von drei Jahren in einer Gospelgruppe ihrer Heimat Washington D.C., später begleitete sie mit ihrer kraftvollen Stimme Mick Jagger und Chaka Kaan auf Tournee. Ihr zur Seite steht der Sänger Butch Wiliams, dessen Repertoire von Soul über Jazz bis hin zum Hip Hop reicht. Begleitet werden sie vom schottischen Saxophonisten Molly Duncan, der Band The Voyagers und dem Westernhagen Gitarristen Markus Wienstroer.

Kurhaus, Baden-Baden
Freitag, 31. Mai, 20 Uhr
www.badenbadenevents.de

Foto: Peter Musebrink