Manchmal muss man eben nicht nach Schweden oder Amerika gucken, um guten Hardcore zu hören. Die fünf Polen aus Posen legen mit ihrem Longplayer „Illusions“ jetzt bereits das vierte Album vor. Gegründet wurde die Band um Sänger Marcin Pyszora 1999. Schnell erspielten sie sich einen guten Ruf in vielen Shows in ganz Europa und gehören schon seit Jahren zu den Eckpfeilern der osteuropäischen Hardcore Szene.

Illusions_1
„Illusions“ haut dem Hörer zwölf knackige Hardcore-Songs um die Ohren, die sehr solides Handwerk zeigen: seien es die Drums und Basslinien von Marcin Palecki und Marcin Wozniak oder die Gitarrenarbeit von Aleksander Data und Wojciech Warnke. Die Stücke sind allesamt gut gespielt und sehr gut produziert – übrigens alles in Polen. Trotzdem kann der Sound sich hören lassen und hält den internationalen Vergleichen absolut stand.

„Illusions ist definitiv das beste Album, das wir jemals aufgenommen haben“, meint Sänger Marcin Pyszora. Das stärkste Stück des Albums ist „My Self Portrait“, nicht zuletzt wegen der interessanten Harmonien. Womit wir aber auch bei dem einzigen Schwachpunkt des Albums wären: Einen richtigen Kracher gibt es leider nicht. Das soll das Werk aber nicht schmälern, denn die Ideen und Kreativität der Band sind absolut beachtens- und hörenswert.

Faust Again
Illusions
Noizgate Records


Text: Marc Bargmann