Ich würde behaupten, wir können mit Zürich mithalten.“ Laut widersprechen würden Jürgen Messmer, Kunsthallen-Inhaber in Riegel, nur wenige. 123 Werke des – mit russisch-jüdischer Herkunft – französischen Malers Marc Chagall hängen seit Anfang Februar in der Kunsthalle. Während Zürich demnächst den Schwerpunkt auf Chagalls Frühwerk legen wird, „haben wir den ganzen Chagall“, freut sich der Kunstliebhaber.

Zeugnisse von Chagalls Schaffen: „Die Bastille“ (1954, Lithografie) …

 

Die älteste Arbeit in der Ausstellung „Poesie & Traum“ mit Gouachen, handkolorierten Radierungen, Farblithographien, Ölbildern und Monotypien datiert aus 1910/11 („Der Straßenkehrer und der Wasserträger“), die jüngste ist die letzte Chagall-Lithographie überhaupt: „Dem anderen Lichte zu“, die er in seinem Todesjahr 1985 fertigte und in der dem Maler Flügel wachsen. Jeder der zwölf offenen Räume hat ein eigenes Thema bekommen, einen eigenen chronologischen Platz im Wirken eines der maßgeblichen Maler, womöglich der Maler-Poet des 20. Jahrhunderts.

… „Cirque“ (1967, Lithografie) …

 

Das Ölgemälde „Die Nacht“ (1953) aus der Sammlung Würth, „Die Fabeln von La Fontaine“(1927-30-52), „Daphnis und Chloé“ (1961), „Tausend und eine Nacht“ (1948), „Die Odyssee“ (1974), „Exodus“ (1966) und „Zirkus“ (1967) geben als prägende Werke unterschiedlicher Schaffensphasen einen beeindruckenden Einblick in die Vielfalt der Techniken und in die zuweilen mehrere Kunstrichtungen verschmelzenden Stile von Chagall. Seine Illustrationen zu Bibel und literarischen Werken – etwa zu den Fabeln des französischen Schriftstellers Jean de la Fontaine (1621–1695) ernteten weltweit Aufmerksamkeit.

… „La mariée au cheval“ (1971,Gouache).

 

Nachdem ihm eine Sammlerin angeboten hatte, den Zyklus „Exodus“ auszustellen, war Messmer bei auch bei anderen privaten Sammlern und bei Museen vorstellig geworden – und dabei sehr beharrlich und erfolgreich. Insgeheim hofft er nach diesen großen Anstrengungen bis Ende Juni auf 50.000 Besucher. Chagall wird Tausende anlocken, für das kleine Riegel ein Glücksfall.

www.kunsthallemessmer.de

Text: Lars Bargmann / Fotos: Sammlung Würth, Galerie Lessenich