Die Welt des Porträts

Diese Ausstellung führt den Besucher in die Welt des Porträts – vor allem des weiblichen Porträts. Xenia Hausners großformatige fotorealistische Werke, die zwischen Malerei und Mixed-Media angesiedelt sind, bestechen durch ihre warmen und äußerst lebendigen Farben. Ihr Werk ist das Ergebnis eines kreativen Dialogs zwischen Malerei und Fotografie, die bei ihr die vorbereitende Skizze ersetzt.

Fotografie spielt bei der Vorbereitung ihrer Werke eine zentrale Rolle, nicht zuletzt als Charakterstudie oder Collage-Untergrund. Die 1951 in Wien geborene Künstlerin Xenia Hausner ist eine Tochter des Malers Rudolf Hausner, ein bedeutender Vertreter der Wiener Schule des fantastischen Realismus. Nach einem Bühnenbildstudium schuf sie lange Jahre Ausstattungen für Theater und Oper, unter anderem für das Wiener Burgtheater. Seit 1992 widmet sie sich ausschließlich der Malerei. Xenia Hausners Bilder beruhen auf quasi theatralischen, bisweilen auch kinematografischen Inszenierungen: Ihr Atelier wird zur Theaterwerkstatt, in der sie ihre Modelle aufstellt und mit ihnen eine Geschichte erzählt.

Erstein, Museum Würth
bis 2.9.
www.musee-wurth.fr



Foto: Museum Würth