Interkultur-Debatte

Als der gestressten Lehrerin die Waffe eines Schülers in die Hand fällt, ändert sich das Unterrichtsklima schlagartig. Auf einmal spielen die Schüler „Die Räuber“ und „Kabale und Liebe“ von Friedrich Schiller. Das Gespräch über die „Ästhetische Erziehung“ wird zur Diskussion über Integration und Heimat, Ehrenmorde, Kopftücher, Gewalt und Moral – bis die Waffe weiterwandert …

„In dem Stück geht es nicht um die Schüler. (…)In dem Stück geht es um den Blick darauf, es geht um das Publikum“, schreiben die Autoren Erpulat & Hillje in ihrer Vorbemerkung zum Werk, das feinsinnig die Sympathie der Zuschauer steuert und verschiebt, und so das Konzept einer Aufklärung mit der Waffe zum Schluss deutlich infrage stellt. Das aufsehenerregende Drama aus dem letzten Jahr pointiert die Interkultur-Debatte so virtuos wie witzig. Weitere Termine: 18.11., 29.11. und 13.12., 20 Uhr

Badisches Staatstheater, Karlsruhe
Sa., 10.11., 19 Uhr
www.staatstheater.karlsruhe.de



Foto: Jochen Klenk