„La Strada“ entführt den Zuschauer in die Welt des fahrenden Volkes, der Gaukler, Clowns und Artisten. Der Film des Regisseurs Federico Fellini basiert nicht nur auf einem für den italienischen Neoliberalismus typischen Szenario, sondern ist auch unwiderstehlich poetisch.

 

Mario Pistoni hat diesen Film in eines der emblematischsten Ballette der italienischen Szene übersetzt. Selbst Fellini selbst und seine Muse Giulietta Masina, die in dem Film die weibliche Hauptrolle spielt, waren bei der Uraufführung begeistert von der Choreografie. La Strada wurde in der ganzen Welt aufgeführt, war jedoch in Frankreich nur selten zu sehen. Nun kommt das Ballett in Straßburg zu neuen Ehren.

 

40x60-LaStrada
Das Stück in zwölf Bildern – aufgeführt vom Ballett der Opéra national du Rhin und dem Orchestre philharmonique de Strasbourg – erzählt die Geschichte der unschuldigen, jungen Gesolmina, die von ihrer eigenen Mutter an den furchteinflößenden Schausteller Zampano verkauft wird. Sie soll ihn bei seinen Nummern musikalisch begleiten, als Clown auftreten und die anfallenden Arbeiten erledigen.
Obwohl der Gaukler wüst und ungehobelt ist, dem Alkohol übermäßig zuspricht und den Frauen hinterherjagt, hängt die naive Gesolmina ihr Herz an ihn. Doch Zampano erwidert ihre Gefühle nicht.
Als sie den Seiltänzer El Matto kennenlernt, glaubt Gesolmina einen Ausweg gefunden zu haben – sie will mit ihm fortgehen. Doch auch der Seiltänzer verlässt sie, und als es Jahre später zu einem erneuten Zusammentreffen kommt, kommt es zum Eklat …
„La Strada“ ist eine Geschichte voller Abschiede und Trennungen. Die Musik von Nino Rota – gespielt unter der musikalischen Leitung von Myron Romanul – verleiht gerade diesen Szenen eine beeindruckende Emotionalität.
Termine: 14. bis 17. Januar 2015, je 20 Uhr und 18. Januar, 15 Uhr, in der Oper Straßburg / 24. und 27. Januar, 20 Uhr, und 25. Januar, 15 Uhr in La Filature, Mulhouse / 1. Februar, 15 Uhr, und 3. Februar, 20 Uhr im Théâtre municipal, Colmar

 

La Strada
Oper, Straßburg
14. bis 18. Januar 2015

www.operanationaldurhin.eu