Die Russen waren’s

Während des Kalten Krieges war es sowohl für Thrillerautoren als auch für Hollywood leicht, Schurken zu besetzen: Es ließ sich bequem auf die Russen zurückgreifen, wann immer eine mehr oder weniger konkrete Bedrohung für die westliche Welt gebraucht wurde. Die wunderbar altmodische John-Le-Carré-Verfilmung „Dame König As Spion“ (2011) verbeugt sich charmant vor den Spionagefilmen, die in dieser Zeit entstanden. Gary Oldman glänzt als cleverer MI6-Agent George Smiley, der einer Verschwörung innerhalb der Behörde auf die Spur kommt: Kurz vor seinem Tod deutete sein Mentor Control (John Hurt) an, dass ein Maulwurf die eigenen Reihen untergräbt und Informationen an die Russen weitergibt. Etwa 300.000 Zuschauer sahen die Suche nach dem Doppelagenten in den Kinos, jetzt erscheint der spannende Thriller auf DVD und Blu-ray Disc.

George Smiley (Gary Oldman) ist fassungslos: In der Führungsetage des MI6 soll ein Maulwurf sitzen.


Vier Verdächtige sind auch gleich ausgemacht: Percy Alleline (Toby Jones), Bill Haydon (Colin Firth), Roy Bland (Ciarán Hinds) und Toby Esterhase (David Dencik) – die neue Führungsriege des „Circus“, wie der Geheimdienst intern heißt. Gemeinsam mit dem vertrauenswürdigen Agenten Peter Guillam („Sherlock“-Darsteller Benedict Cumberbatch) ermittelt Smiley unauffällig gegen die suspekten Ex-Kollegen. Es ist nicht leicht, bei der Fülle an fantastischen Nebendarstellern (unter anderem Tom Hardy und Kathy Bates) den Überblick über die Figuren zu behalten. Doch Smileys exzellente Fähigkeiten als unnachgiebig kombinierender Ermittler hinterlassen einen bleibenden Eindruck.

Auch optisch macht die Blu-ray Disc einiges her: Der goldige Retro-Charme des Films kommt durch die satten, gedeckten Farben gut zur Geltung. Die Schärfe ist ordentlich, dennoch wirkt das Bild angenehm weich. Selbst feinste Details werden genau wiedergegeben. Bei den Schwarzwerten sorgen hervorragende Abstufungen für einen sauberen Eindruck. In Sachen Sound überzeugt die BD ebenso: Sämtliche Boxen werden präzise angesteuert, wodurch eine gute räumliche Atmosphäre entsteht.

Der junge Agent Ricki Tarr (Tom Hardy) sucht Zuflucht bei Smiley.
Er hat Informationen, die er nicht haben sollte.



Effekte setzen punktgenau ein, und auch der Subwoofer wird angemessen in den 5.1.-HD-Mix eingebunden. Der Bonusteil enthält einige sehenswerte Beiträge. Insbesondere die Interviews mit Cast und Crew sind sehr informativ. Gary Oldman und Regisseur Tomas Alfredson liefern in ihrem Audiokommentar einige spannende Zusatzinformationen. Die vier Featurettes fallen hingegen mit knapp neun Minuten Gesamtspielzeit zu kurz aus und kratzen nur an der Oberfläche ihrer Themengebiete. Die zusätzlichen Szenen sind nur mäßig interessant.

Text: Ludwig Kramer / Fotos: Studiocanal
Quelle: teleschau – der mediendienst


Filmbewertung: überzeugend
Freigabealter: 12
Studio: Studiocanal
Laufzeit: 127 Min.
Ab 9.8. im Handel, ca. 20 Euro