Fürchte Dich!

Bereits die Eröffnungssequenz verursacht kribbelnde Gänsehaut: Drei kleine Mädchen spielen friedlich in ihrem Dachgeschosszimmer. Doch plötzlich erstarrt ihr Blick, sie erheben sich – und springen geschlossen aus dem Fenster. Nein, für Cineasten mit schwachen Nerven ist der nostalgische Gruselfilm „Die Frau in Schwarz“ (2012) nicht zu empfehlen. Der atmosphärisch dichte Thriller, der in den legendären Hammer-Studios auf Basis des gleichnamigen Romans von Susan Hill entstand, dient als ideales Emanzipationsvehikel für Ex-Magier Daniel Radcliffe: Auch ohne Zauberstab und Hokuspokus zieht der „Harry Potter“-Darsteller sein Publikum in den Bann. Das meisterhafte Schauerstück erscheint nun auf DVD und Blu-ray Disc.

Als sich die mysteriösen Vorgänge in Eel Marsh House häufen,
beginnt Arthur Kipps (Daniel Radcliffe) zu recherchieren.



Der depressive Anwalt Arthur Kipps (Radcliffe) verlor seine große Liebe im Kindbett. Seither steht er neben sich, hat keine Freude mehr am Leben. Selbst sein kleiner Sohn entlockt ihm nur gelegentlich ein halbherziges Lächeln. Die Aura der Trauer, die Kipps umgibt, ist beinahe greifbar – nicht nur durch das düstere, viktorianische Set-Design, das eine bedrückende Atmosphäre schafft, sondern auch durch Radcliffes unglaublich starke Präsenz.

Im Auftrag seiner Kanzlei muss Kipps in einen kleinen Ort reisen, um dort den Verkauf eines Hauses abzuwickeln. Doch das bedrohlich wirkende Bauwerk ist angeblich verflucht: Die rastlose Seele einer verzweifelten Frau, die sich das Leben nahm, soll dort spuken.

Unbeeindruckt von der Unheimlichkeit, die die Räume von Eel Marsh House beherrscht, macht sich Kipps in dem alten Gemäuer an die Arbeit. Doch nicht nur er wird sehr bald das Fürchten gelehrt: Durch geschickte Kameraführung nimmt man auch vom Wohnzimmersessel aus die Andeutung einer Bewegung nur im Augenwinkel wahr, blickt mit dem Anwalt in halbdunkle Ecken und hinter angelehnte Türen.

Im Kerzenschein bahnt sich Arthur Kipps (Daniel Radcliffe)
seinen Weg durch die düsteren Flure von Eel Marsh House.



Langsam und subtil baut sich die Spannung auf, durch geschickte Kniffe und gezielt platzierte Schrecksekunden hält sie sich aber über die gesamte Filmlänge aufrecht. Stück für Stück fügt sich das rätselhafte Puzzle der Geschichte von Eel Marsh House zusammen – aber bringt seine Lösung auch die erhoffte Erlösung?

Die Blu-ray Disc gibt die gedeckten Farben, die sämtliche Schauplätze dominieren, satt wieder. Auf DVD wirkt das Szenario recht blass. Kontrast und Schärfe sind auf beiden Discs stimmig. Durch die gut herausgearbeiteten Schwarzwerte sind selbst in den finstersten Ecken noch Details zu erkennen. Der dramatische Score, der stets im Hintergrund mitläuft, bedient auf BD satt und wuchtig sämtliche Boxen und sorgt für eine angespannte Atmosphäre im Heimkino. Die DVD klingt deutlich schwachbrüstiger. Im Bonusteil finden sich lediglich eine Handvoll mäßig interessanter Interviews, einige kurze Featurettes und ein recht informativer Audiokommentar.

Text: Christina Freko / Fotos: Concorde
Quelle: teleschau – der mediendienst


Filmbewertung: Meisterwerk
Freigabealter: 16
Studio: Concorde
Laufzeit: 91 Min.
Im Handel, ca. 13 Euro