Das Brautpaar in der Warteschleife

Einmal verlobt, sollte der Hochzeit nichts mehr im Wege stehen. Theoretisch. Tom (Jason Segel) und Violet (Emily Blunt) schaffen es allerdings, ihre Verlobungszeit wie Kaugummi in die Länge zu ziehen. Welche Gründe sie dafür haben, zeigt die erfrischende Komödie „Fast verheiratet“ (2012). Trotz gelegentlicher Albernheiten und kleinerer erzählerischer Schwächen weiß der Film gut zu unterhalten – nicht zuletzt wegen seiner vielen brüllend komischen Bonmots. Das fand auch das Kinopublikum: Knapp 530.000 Zuschauer sahen die Beziehungskiste, die nun auf DVD und Blu-ray Disc erscheint.


Als Violet eine befristete Stelle am anderen Ende der USA angeboten bekommt, beschließt das Paar, die Hochzeit um die Dauer der Anstellung zu verschieben. Doch mit der Verlängerung von Violets Arbeitsvertrag wächst auch die Verlobungszeit – ein Umstand, der nur schwer nachvollziehbar ist.

Deutlich realitätsnäher erscheinen hingegen die Probleme, die sich währenddessen in die Beziehung einschleichen. Tom kann sich mit der neuen Heimat nicht so recht anfreunden, außerdem gerät seine Karriere ins Stocken. Und dann kommt auch noch Violets attraktiver Chef (Rhys Ifans) ins Spiel …


Auf Blu-ray Disc prägen satte, warme Farben das Bild. Die DVD hingegen wirkt etwas blass. Gelegentlich ist ein deutlicher Gelbstich erkennbar. Kontrast und Schärfe sind auf beiden Discs solide, und auch die Schwarzwerte wurden sauber ausdifferenziert. Der Sound ist beinahe ein wenig zu dezent geraten, Surroundeinsatz gibt es kaum. Auf DVD werden die Dialoge zudem recht leise wiedergegeben. Während die BD einen üppigen Bonusteil mit vielen witzigen Beiträgen mitbringt, enthält die DVD nur einige belanglose Extras.

Text: Maja Daebel / Fotos: Universal
Quelle: teleschau – der mediendienst


Filmbewertung: überzeugend
Freigabealter: 12
Studio: Universal
Laufzeit: 119 Min.
Im Handel, ca. 15 Euro