Lächelnd gehen

Ein nichtssagender Titel. Ein Plakat, das nach fröhlicher Liebeskomödie aussieht und ein früh veröffentlichter Trailer, in dem Max Riemelt und Elyas M’Barek einen schlechten Anmachspruch nach dem anderen kredenzen. Marco Petrys Film „Heiter bis wolkig“ (2012) sah zunächst verdächtig nach romantischer Komödie aus. Ein kluger Schachzug, der wohl so manchen der rund 310.000 Zuschauer ins Kino lockte. Doch unter dem schmückenden Zuckerguss versteckte sich ein ernstes Thema: Krebs. Dass die Dramödie, die nun auf DVD und Blu-ray Disc erscheint, dennoch leicht, beschwingt und optimistisch daherkommt, ist dem grandiosen Ensemble zu verdanken. Vor allem Jessica Schwarz, die den letzten Akt im Leben einer krebskranken jungen Frau spielt, beeindruckt in einer ihrer forderndsten Rollen.

heiter_1
Die Freunde Tim (Max Riemelt) und Can (Elyas M’Barek) haben sich eine ganz besondere Flirtmasche ausgedacht: Der eine quatscht eine hübsche Frau an und erzählt ihr vom tragischen Schicksal des anderen. Krebs habe der, und deshalb nicht mehr lange zu leben und nur noch einen Wunsch – Sex. Bislang funktionierte die Tour problemlos – bis Tim an Marie (Anna Fischer) gerät. Deren große Schwester leidet tatsächlich an unheilbarem Lymphdrüsenkrebs.

Mit der Einführung von Edda (Jessica Schwarz) erlebt der Film einen merklichen Bruch. Einen, der willkommener nicht sein könnte: Er erhält einen neuen Fixpunkt, eine Figur so mitreißend wie eine Naturgewalt. Edda ist ein Ausbund an Zynismus und bitterem Galgenhumor, brüsk und verletzlich, taff und verängstigt. Jessica Schwarz’ bemerkenswert authentisches Spiel tröstet auch darüber hinweg, dass der Verlauf der Beziehung von Tim und Marie dann tatsächlich so absehbar ist wie in einer Hollywood-RomCom.

heiter_2
Die bunte Welt, in der Regisseur Marco Petry seine tragisch-komische Geschichte erzählt, strahlt auf Blu-ray Disc in brillanten Farben. Das HD-Bild begeistert zudem mit hervorragender Schärfe und guten Kontrasten. Musik, Dialoge und Effekte sind dynamisch abgemischt und bilden eine ordentliche Surroundkulisse. Auch die DVD gefällt, wenn der Ton auch etwas dünner ist und das Bild an manchen Stellen dunkler und weichgezeichnet wirkt. Als Bonus bieten beide Discs ein Making of sowie ein Musikvideo.

Text: Greta Riedel / Fotos: Highlight / Constantin
Quelle: teleschau – der mediendienst


Filmbewertung: überzeugend
Freigabealter: 6
Studio: Highlight (Constantin)
Laufzeit: 95 Min.
Ab 14.3. im Handel, ca. 15 Euro