Was das Herz berührt

Wo Audrey Tautou draufsteht, sind meistens große Gefühle drin: Das war in „Die fabelhafte Welt der Amélie“ (2001) der Fall, ebenso in „Zusammen ist man weniger allein“ (2007) und zuletzt in „Bezaubernde Lügen“ (2010). Ein bisschen wohldosierter Kitsch darf dabei ebensowenig fehlen wie die oft zwischen Niedlichkeit und Schutzbedürfnis pendelnde Präsenz der Hauptdarstellerin. Auch die Romanverfilmung „Nathalie küsst“, die im Frühjahr nur 58.000 Zuschauer ins Kino lockte und nun auf DVD und Blu-ray Disc erscheint, folgt diesem Patentrezept.


Nathalie (Tautou) verliert nach dem plötzlichen Tod ihrer großen Liebe François (Pio Marmaï) völlig den Boden unter den Füßen. Wo vorher fröhliches Chaos in der gemeinsamen Wohnung herrschte, ist es nun aufgeräumt, ja beinahe steril – ein Sinnbild für die Leere, die in Nathalies Seele herrscht. Tautous ausdrucksstarkes Spiel macht die Trauer und den Schmerz greifbar. Nur langsam kämpft sich die junge Frau in den Alltag zurück, stürzt sich in ihre Arbeit, um zu vergessen. Doch irgendwann ist sie doch wieder spürbar, die Sehnsucht nach Nähe, nach Geborgenheit: In einem unbedachten Moment küsst Nathalie ihren Angestellten Markus (François Damiens) – und löst damit bei dem scheuen Einzelgänger ein wahres Gefühlschaos aus.

Dank der ruhigen Atmosphäre der ebenso bonbonbunten wie traurigen und anrührenden Liebesgeschichte haben die Boxen nur wenig zu tun. Lediglich die Musik wagt sich in alle Ecken des Raumes. Dezente Geräusche und klare Dialoge sorgen für eine angenehme Soundkulisse. Im Vergleich zur Blu-ray Disc sind die Bilder der DVD stellenweise zu weich. Dank guter Kontraste und bunter Farben, die die Szenerie nicht überstrahlen, überzeugt die Komödie auch optisch. Im Bonusteil beider Discs finden sich gängige Extras wie entfallene Szenen und eine Making Of.


Text: Helena Kibler / Fotos: Concorde
Quelle: teleschau – der mediendienst


Filmbewertung: überzeugend
Freigabealter: ohne Altersbeschränkung
Studio: Concorde Home Entertainment
Laufzeit: 104 Min.
Ab 20.9. im Handel, ca. 13 Euro