Liebe, Lust und Eitelkeiten

„Ich sehe alles. Die Menschen, die Paare, das Leben. Und alles ist nur eine Geschichte“, lässt Regisseur und Drehbuchautor Woody Allen einen römischen Verkehrspolizisten erklären: „To Rome With Love“ (2012) ist ein Kaleidoskop kurzer Episoden. Es sind gewissermaßen Urlaubsgrüße im Postkartenformat, die Allen verschickt. Fasziniert von der italienischen Lebensart, puzzelt er sich sein ganz persönliches Rom-Bild zusammen. Und das ist durchaus unterhaltsam, wie jetzt auf DVD und Blu-ray Disc zu sehen ist.


Der ewige New Yorker Woody Allen treibt sich schon seit Jahren in Europa herum, war in England und Spanien. Nun hat’s ihn also nach Italien verschlagen: Der Altmeister verquickt ein paar mehr oder weniger gelungene Episoden über Liebe, Medienrummel, das Rentnerdasein und sexuelle Begehrlichkeiten zu einem hübschen Bilderreigen manchmal erfüllter, meist aber verletzter Eitelkeiten vor der sommerlichen Kulisse der Ewigen Stadt.

Mit gewohnter Bissigkeit schickt Allen sein Ensemble in teilweise aberwitzige Situationen. Roberto Benigni wird als grauer Beamter ein Medienstar, dessen morgendliche Rasur live im TV übertragen wird. Allen selbst entdeckt als rastloser Opernregisseur im Ruhestand einen begnadeten Duschkabinen-Tenor. Die trotz ihrer jungen Jahre ziemlich abgetakelte Schauspielerin Monica (Ellen Page) verdreht dem Freund (Jesse Eisenberg) ihrer besten Freundin gehörig den Kopf – obwohl ihn Alec Baldwin als alternder Architekt wiederholt vor dem Verderben warnt. Und ein frisch vermähltes Ehepaar aus der Provinz lässt sich von einer Edel-Prostituierten Anna (Penélope Cruz) und einem notgeilen Schauspieler verführen.

Liebe, Lust, Leidenschaft und ein paar hintersinnige Frotzeleien: Woody Allen fügt seine römischen Fantasien zu einem launigen Sommernachtstraum zusammen. Das Leben in Rom besteht aus vielen kleinen Episoden, die er zu einer facettenreichen Geschichte zusammenpackt. Das mag nicht die ganz große Filmkunst sein, garantiert aber einen unterhaltsamen Abend.


Das Bild weist auf DVD und Blu-ray Disc gleichermaßen satte und gut aufeinander abgestimmte Farben auf. Schärfe und Kontraste überzeugen ebenfalls. Der Sound kommt ist auf beiden Discs als 5.1-Surroundmischung enthalten – konzentriert sich dennoch auf Dialoge und Musik. Räumliche Effekte werden nur dezent eingesetzt. Auf Extras wurde weitestgehend verzichtet – lediglich eine Bildergalerie gibt es auf DVD und Blu-ray Disc als Beigabe.

Autor: Andreas Fischer / Fotos: Tobis Home Entertainment
Quelle: teleschau – der mediendienst


Filmbewertung: überzeugend
Freigabealter: ohne Altersbeschränkung
Studio: Tobis
Laufzeit: 107 Min.
Ab 10.1. im Handel, ca. 13 Euro