Flucht ohne Ausweg

Joseph, Ende 40, Anfang 50, ist ein Schläger, ein Frustbürger. Einer, der seinen Hund zu Tode prügelt, weil er gerade kein anderes Ventil findet. Dass ein Baseballschläger griffbereit neben seinem Bett steht, verwundert nicht. – Regisseur Paddy Considine, der auch das komplexe Drehbuch schrieb und bislang vor allem als exzellenter Schauspieler in Erscheinung trat, wählte einen schwierigen Weg: “Tyrannosaur” (2011) wird von einem Protagonisten getragen, der ums Verrecken unsympathisch sein will. Sein kraftvolles und tragisches Meisterwerk ist nun in der “Kino Kontrovers”-Reihe als Mediabook mit DVD und Blu-ray Disc erhältlich.

Grandiose Vorstellung: Peter Mullan spielt den vom Leben frustrierten Joseph.


“Auge um Auge, Zahn um Zahn” – so sieht das Leben aus in der heruntergekommenen Gegend, in der Joseph (Peter Mullan) sein Dasein fristet, in der er säuft und sich prügelt. Unkontrollierbare Wutausbrüche, Gewaltexzesse, unflätige Schimpftiraden strukturieren seine Tage.

Hilfe annehmen? Zuneigung zulassen? Das geht nicht. Auch nicht in dem Second-Hand-Laden Glück, in den Joseph eines Tages reinstürmt: Hannah (Olivia Colman) versteckt ihn vor einer Horde jugendlicher Schläger. Sie bietet ihm Tee an, ein offenes Ohr, will ihm helfen. Dabei braucht sie selbst Hilfe.

Sie vergibt ihrem Ehemann (Eddie Marsan) immer wieder; wenn er sie schlägt, wenn er sie anpinkelt, sie demütigt und wie Dreck behandelt. Hannah versteckt sich hinter gebrauchten Mänteln und abgewetzten Hosen, die sie für einen guten Zweck verkauft. Ihre Hilferufe sind Gebete. Aber Gott hört nicht zu.

Hannah (Olivia Colman) hat ein großes Herz, das ihr immer wieder
von ihrem Ehemann aus der Brust gerissen wird.



Joseph und Hannah sind zwei Menschen auf der Flucht. Nur weglaufen können sie nicht. Ihre Wege kreuzen sich immer wieder, und irgendwann entdecken die beiden vom Leben Vergessenen, dass sie einander Kraft geben können. Obwohl sie zum Scheitern verdammt sind.

Es ist eine überwältigende Liebesgeschichte, die sich Paddy Considine hat einfallen lassen. Er erzählt sie, getragen von zwei überragenden Hauptdarstellern, sehr behutsam und bettet sie in eine spröde Wirklichkeit ein, in der es nur ewig wiederkehrende Tage voller Tristesse, Enttäuschung, Verlust und Leere gibt. Hoffnung gibt es kaum, aber das macht “Tyrannosaur” zu einem unvergesslichen Film über die Unausweichlichkeiten des Lebens.

Im Bonusteil des sorgsam zusammengestellten DVD/Blu-ray-Sets ist vor allem der Kurzfilm “Dog Altogether” von Regisseur Paddy Considine interessant. Das preisgekrönte Werk war die Basis für “Tyrannosaur”. Considine steuert zudem einen interessanten Audiokommentar bei. Entfallene Szenen und eine hintergründige Filmbroschüre komplettieren die Sonderausstattung.

Hannahs Ehemann James (Eddie Marsan) ist ein unmenschlicher Diktator.


Natürliche Farben und ein leichter Grauschleier dominieren die Optik beider Discs. Der hervorragende Transfer entspricht der Kinovorlage, was zur Folge hat, dass vor allem das DVD-Bild kleinere Schwächen bei Schärfe und Detailtiefe hat. Der Soundmix konzentriert sich auf eine saubere Dialogwiedergabe, bindet aber die Surroundboxen für eine stimmungsvolle akustische Atmosphäre immer wieder ein.

Text: Andreas Fischer / Fotos: Kino Kontrovers / Bavaria Medien / Eurovideo

Filmbewertung: Meisterwerk
Freigabealter: 16
Studio: Kino Kontrovers / Bavaria Medien
Laufzeit: 88 / 92 Min.
Im Handel, ca. 19 Euro