Schöne letzte Chance

Es ist seine letzte Chance: Nachdem der notorische Chaot Alex (Sverrir Gudnason) sowohl beim Theater als auch bei seiner Freundin rausgeflogen ist, bietet ihm der Mann vom Arbeitsamt einen Job als Betreuer in einer Behinderteneinrichtung an. Das Einzige, was aus Alex’ Sicht für die Aufgabe spricht, ist das bezugsfertige Zimmer, das zum Pflegerjob gehört. Dass er durch die Arbeit mit seinen Schützlingen auch zu einem besseren Menschen wird, hat er nicht einkalkuliert. – In der schwedischen Feel-Good-Komödie „Die Kunst sich die Schuhe zu binden“ (2011) herrscht oft eitel Sonnenschein und Probleme sind schnell gelöst. Nichtsdestotrotz macht der Film, der nun auf DVD und Blu-ray Disc erscheint, Spaß.


In der Behindertenwerkstatt sorgt der Neue zunächst für Reibung. Er ist für Spaß statt Struktur, bricht Regeln und verbündet sich mit seiner Truppe, die er seine „Kumpel“ nennt – und sie auch so behandelt. Neuerdings müssen die Bewohner der Einrichtung nicht mehr lernen, wie man seine Schuhe bindet, sondern dürfen auch mal machen, wozu sie Lust haben: Freistöße schießen oder einen Chor gründen.

Weil die Chemie zwischen der liebenswerten Gruppe und dem herzensguten Alex so gut passt, sieht man über Belanglosigkeiten und Verharmlosungen im Drehbuch hinweg: Diese klassische Mutmacher-Geschichte, zwingt einfach zu einem beseelten Lächeln.

Die idyllischen Aufnahmen werden von der Blu-ray Disc in knackig scharfen, kontrastreichen Bildern wiedergegeben. Details kommen gut zur Geltung, die Farbgebung ist satt und unaufdringlich. Auf DVD wirkt die Optik zu grell und stellenweise etwas schwammig. Der Sound fällt auf beiden Discs insgesamt zu frontlastig aus. Dialoge wurden sauber in den jeweiligen Mix eingebettet. Extras gibt es nicht.

Text: Maja Daebel / Fotos: MFA+ FilmDistribution e.K.
Quelle: teleschau – der mediendienst


Filmbewertung: überzeugend
Freigabealter: ohne Altersbeschränkung
Studio: MFA
Laufzeit: 96 Min.
Im Handel, ca. 15 Euro