Wohlfühlfilme machen andere

Man könnte meinen, „Die Summe meiner einzelnen Teile“ sei die erwachsene Version von „Das weiße Rauschen“. Der Paranoia-Trip von Daniel Brühl war vor elf Jahren das Spielfilmdebüt des Vorarlberger Regisseurs Hans Weingartner. Die Parallele: In beiden Filmen setzen die Hauptfiguren nach der Entlassung aus der Psychiatrie die verschriebenen Medikamente ab. Das spannende, für den Deutschen Filmpreis nominierte Experiment über einen Mann, der beruflich und gesellschaftlich den Halt verliert und ihn mit Hilfe eines Jungen wiederfindet, erscheint nun erstmals auf DVD und Blu-ray Disc.


Zahlen hielten seine Welt zusammen. Martin Blunt (Peter Schneider) zählt alles, in der Hoffnung, ein System zu finden. Das Einzige, was der Mathematiker entdeckt, ist ein kleiner Junge namens Viktor (Timur Massold), der nur Russisch spricht und offensichtlich niemanden hat, der sich um ihn kümmert. Blunt beschützt ihn, lernt von ihm. Sie bauen sich fernab von der Zivilisation eine Hütte im Wald, wo sich schließlich Martins Seele beruhigt. Peter Schneiders uneitles Spiel und das einnehmende Wesen von Viktor ermöglichen es, sich auf „Die Summe meiner einzelnen Teile“ einlassen zu können. Von dokumentarischem Willen vorwärts getrieben, verwischt Weingartner Wahn und Wirklichkeit, indem er ständig neue Herausforderungen für den Zuschauer bastelt. Das kommt nicht immer an. Doch Weingartner bleibt dabei: Wohlfühlfilme machen andere.

Die entsättigten, tristen Farben und die natürliche Geräuschkulisse passen gut zur Stimmung des Dramas. Das etwas weichere Bild der DVD weist einige Bewegungsunschärfen und stellenweise ein merkliches Rauschen auf. Beim Sound hat die BD ebenfalls den formatbedingten Vorteil: Auch wenn die DTS-HD-Spur etwas druckvoller abgemischt wurde – in die hinteren Ecken des Raumes traut sie sich kaum. Der Bonusteil beider Discs ist mit einem witzigen Making Of, informativen Interviews und weiteren Extras gut bestückt.

Text: Helena Kibler / Fotos: Universum
Quelle: teleschau – der mediendienst


Filmbewertung: ausgezeichnet
Freigabealter: 12
Studio: Universum
Laufzeit: 113 Min.
Im Handel, ca. 14 Euro