Babymania à la Hollywood

„Du weißt erst, was Liebe ist, wenn du ihm den Arsch abgewischt hast“ – mit diesen und anderen Plattitüden konfrontiert Regisseur Kirk Jones sein Publikum in der Komödie „Was passiert, wenn’s passiert ist“ (2012). Das prominent besetzte Schwangerschafts-Hysterienspiel basiert auf Heidi Murkoffs über 35 Millionen Mal verkauftem Bestseller „Ein Baby kommt“ aus dem Jahr 1999 und pendelt humorvoll, aber nicht gerade originell zwischen Wehen und Wahnsinn. Während Jones 1998 mit seiner brillanten Komödie „Lang Lebe Ned Divine!“ politisch herrlich unkorrekt war, ist er mit dieser Ensemblekomödie, die nun auf DVD und Blu-ray Disc erscheint, endgültig im seichten Unterhaltungskino Hollywoods angekommen.


Das Thema Schwangerschaft wird in verschiedenen Variationen inszeniert: Da ist zum einen die Fitness-Fanatikerin Jules (Cameron Diaz), deren Kindersegen eher überraschend kommt. Während auch die anderen Umstände der jungen Köchin Rosie (Anna Kendrick) nicht geplant waren, fiebert die etwas spießige Autorin Wendy (Elizabeth Banks) dem Moment der Befruchtung regelrecht entgegen. Fotografin Holly (Jennifer Lopez) kann hingegen einfach kein Baby bekommen: Alles haben sie und ihr Partner versucht, nun bleibt nur noch die Adoption eines Kindes aus Afrika.

„Was passiert, wenn’s passiert ist“ schildert Kindersegen à la Hollywood: immer etwas zu dick aufgetragen, ein bisschen kitschig, oft pathetisch und voller erwartbarer Klischees. Die Frauen mutieren zu hormongesteuerten Glucken, die Männer zu Witzfiguren, die Kirk Jones beim Spaziergang durch den Park durchaus gelungen als eine Armada der Superdaddys inszeniert. Allein eine diffizile Vater-Sohn-Beziehung bringt ernstere Momente in diese überdrehte Schwangerschaftskomödie.

Die knallbunte Optik der Blu-ray Disc passt hervorragend zu der überzogenen Erzählweise. Auf DVD leuchten die Farben weniger satt, zudem sind die Konturen etwas schwammig. Beide Discs haben ein angenehm weiches Bild und punkten mit klaren Konrasten. Der Surround-Mix ist auf beiden Scheiben frontlastig und insgesamt etwas dünn. Dialoge gibt er jedoch klar wieder. Während die DVD keine Extras mitbringt, hat die BD einige kurze, mäßig interessante Beiträge im Gepäck.

Text: Maja Daebel / Fotos: Universal
Quelle: teleschau – der mediendienst


Filmbewertung: akzeptabel
Freigabealter: ohne Altersbeschränkung
Studio: Universal
Laufzeit: 105 Min.
Im Handel, ca. 15 Euro