Das größte Musikereignis am Oberrhein feiert seinen 20. Geburtstag: Was 1994 mit zwölf Konzerten an drei Schauplätzen begann und bereits damals 12.000 Zuschauer anlockte, wird heuer in großem Stil zum 19. Mal wiederholt. In diesem Jahr werden zu den mehr als 30 Konzerten auf sechs Bühnen beim Stimmen-Festival weit mehr als 30.000 Zuschauer erwartet – der Etat der Veranstaltung beläuft sich auf insgesamt 1,2 Millionen Euro. Auftreten werden unter anderem große internationale Künstler wie Elton John, Bob Geldof, Mark Knopfler oder Maximo Park. Es sind aber nicht unbedingt die großen Namen, die den besonderen Reiz der Veranstaltung ausmachen.

Irmelin & Concordu E Tenore, De Orosei | Sa, 6.7., 20.30 Uhr | Augusta Raurica (CH) | 33 Euro

 

„Es ist eines der besten Musikfestivals in ganz Deutschland, es hat eine klare Handschrift, ist fokussiert auf die menschliche Stimme und findet in einer der schönsten Regionen Deutschlands statt“, fasste der neue Geschäftsführer des Veranstalters Burghof GmbH, Markus Muffler, einst zusammen, warum „Stimmen“ unter vielen Sommer-Live-Musikangeboten herausragt. Muffler ist in diesem Jahr erstmals für die künstlerische Leitung des Festivals verantwortlich, er hatte den Job im vergangenen Jahr von Gründer Helmut Bürgel übernommen.

Allerdings hat Muffler bereits betont, dass der Grundgedanke von „Stimmen“ sich nicht verändern wird. Bei den großen Namen, die Jahr für Jahr meist auf der Lörracher Marktplatzbühne ihr Können zum Besten geben, vergisst man schnell, worum es bei der Veranstaltung im Kern eigentlich geht: Der klar definierte Fokus des Festivals liegt bereits im Namen. „Im Dreiländereck ist es Programm, die Stimme jeden Sommer fünf Wochen lang als Grenzüberwinderin zu präsentieren“, hat die Wochenzeitung Die Zeit einmal geschrieben – es ist das menschliche Organ, dem die Tage im Juli gewidmet sind.

Cécile Verny Quartet & Alexander, Stewart | Mi, 10.7., 20 Uhr | Burghof Lörrach | 29 Euro

 

Dabei spielen Genre und Zielgruppe keine Rolle. Auch in diesem Jahr geben sich wieder Künstler aller Stilrichtungen und von den verschiedensten Erdteilen die Mikrofone in die Hand. Da ist etwa Patricia Kaas, die mit ihrer jazzig-poppigen Variante des Chanson bereits in der Erstausgabe von „Stimmen“ auf der Bühne stand. Da sind die britischen Indie-Rocker von Maximo Park und Skunk Anansie, die auch mal den einen oder anderen quertreibenden Ton in ihren Liedern unterbringen.

Da ist der ehemalige Kopf und Gründer der Dire Straits, Mark Knopfler, der genau wie Elton John oder Bob Geldof wohl eher für einen gepflegten Pop-Beat steht. Und da sind weit weniger bekannte Bands wie das schwedische Ensemble Irmelin, die jahrhundertealte Melodien und Lieder auf neue, eigene Weise aufgreifen und die – genau wie etwa auch das sardische Vokalensemble „Concordu E Tenore De Orosei“ – so recht in keine Schublade passen wollen.

Elton John und Band | MI, 17.7., 19.45 Uhr | Marktplatz Lörrach | 89 Euro

 

Die Liste ließe sich wohl auf alle auftretenden Musiker erweitern. Alle sind besonders, speziell, musikalisch reizvoll – und alle eint die Tatsache, dass der Gesang und die Stimmbänder tonangebend in ihrer Interpretation der Musik sind.

Aber „Stimmen“ ist auch deswegen anders und einzigartig, weil die Beziehung zwischen der Musik und dem Hörer hier anders wahrgenommen wird. Die Besucher am Oberrhein werden auch in diesem Jahr nicht zum bloßen Zuhören verdammt, sondern vielmehr zum Mitmachen animiert: Bereits eine Woche vor dem Auftakt der Bühnenkonzerte, am 29. Juni, heißt es „Lörrach singt!“ Zwischen 10 und 19 Uhr verwandelt sich dann die Innenstadt selbst in eine Bühne, die kostenlos betreten werden darf. Kinderchöre aus der Region, Songwriter, Chöre aus Baden, aus der Schweiz und aus Frankreich, Soul-, A cappella-, geistliche Musik- sowie Jazz- und Pop-Gruppen aber auch Austro-Gospel- und Alpen-Blues-Ensembles (Jodler aus der Schweiz und aus Österreich) werden dann im Rahmen des großen Open-Air-Gesangsfestes alle Straßen und Gassen der Stadt auf ihre Art beschallen. Zudem laden zahlreiche Mitsingaktionen dazu ein, der eigenen Stimme einmal Gehör zu verschaffen.

Skunk Anansie | Do, 18.7., 20 Uhr | Marktplatz Lörrach | 34 Euro

 

Stimmen wird 20 und kein Stückchen leiser. Dabei sein lohnt sich für jeden, der anspruchsvoller Live-Musik etwas abgewinnen kann. Und für jeden, dem wenigstens eine der auftretenden Gruppen zusagt. Letzteres sollte aufgrund der enormen Bandbreite und der hohen Qualitätsdichte des Line-ups eigentlich für jedermann zutreffen.

Text: Felix Holm / Fotos: Veranstalter

 

 

Stimmen_1

 

CHILLI PROGRAMMHIGHLIGHTS:

Lörrach singt
Sa, 29.6., 10-19 Uhr | Innenstadt Lörrach | Eintritt Frei

Irmelin & Concordu E Tenore De Orosei
Sa, 6.7., 20.30 Uhr | Augusta Raurica (CH) | 33 Euro

Cécile Verny Quartet & Alexander Stewart
Mi, 10.7., 20 Uhr | Burghof Lörrach | 29 Euro

Elton John und Band
MI, 17.7., 19.45 Uhr | Marktplatz Lörrach | 89 Euro

Skunk Anansie
Do, 18.7., 20 Uhr | Marktplatz Lörrach | 34 Euro

This Is The Kit & Bob Geldof
So, 28.7., 20 Uhr | Rosenfelspark Lörrach | 39 Euro

 

 

Alle Infos & Termine: www.stimmen.com