Das Freiburger Stadtmagazin chilli feierte im April 2004 seine erste Ausgabe und erscheint seither 10 Mal im Jahr.

 

Längst hat sich das chilli zu einer der am meisten beachteten Stimmen in der Stadt entwickelt, nicht zuletzt, weil es weit über die reine Terminberichterstattung und den allgemeinen Verlautbarungsjournalismus hinausgeht.

 

Auf regelmäßig knapp 100 Seiten erzählen die chillisten spannende Geschichten aus Freiburg, aus Kultur und Politik, Sport und Wirtschaft, aus der Universität, der Gastronomie und der Szene in Freiburg: handgemachter Journalismus.

 

Die beiden bekannten Kabarettisten Volkmar Staub und Florian Schroeder bereichern das Freiburger Stadtmagazin chilli als Kolumnisten.

 

Das Freiburger Stadtmagazin chilli ist anders als die meisten anderen Presseprodukte in Freiburg und der Region nicht kostenlos: 2,50 Euro muss man investieren, um das journalistisch ambitionierte Stadtmagazin in Freiburg zu lesen. chilli hat mehrere Tausend Abonnenten, ist im Lesezirkel und bei mehr als 300 Verkaufsstellen in Freiburg und der Region zu kaufen: in Buchhandlungen, an Kiosken, an Bahnhöfen, Tankstellen und in der Gastronomie.

 

Das Freiburger Stadtmagazin chilli wurde 2011 mit dem Jobmotor-Preis 2011 der Badischen Zeitung ausgezeichnet. Das chilli erscheint in Freiburg und der Region mit einer Auflage von 11.500 Exemplaren, die Sonderhefte mit einer Auflage von mindestens 23.000 Exemplaren. Seit 2016 läuft die cultur.zeit, das Kulturmagazin fürs Dreiländereck, als eigenes Buch im chilli.

 

Im chilli-Verlag werden zudem die Special-Interest-Magazine “Bauen & Wohnen” sowie das Wirtschaftsmagazin “business im Breisgau” produziert.