Drehen, wenden, marinieren: Welch bessere Zeit als den EM-Sommer gibt es, um gemeinsam zu grillen! Damit durch die vielen Vorbereitungen die Grilllust nicht in Frust umschlägt, hilft euch das chilli mit einigen Tipps auf die Sprünge.

Der Grill ist abgestaubt, die Kohle gekauft, die Clique eingeladen. Fragt sich nur: Wo soll das große Brutzeln stattfinden? Wer sich mit seinen Nachbarn gut versteht, schwingt auf dem heimischen Balkon oder der Terrasse die Grillzange. Dann ist für Strom und eine stressfreie Fußballüber-tragung gesorgt. Wer die Spiele lieber auf dem Handy verfolgt, ist auf öffentlichen Plätzen gut aufgehoben. Alles überfüllt? Dann bieten gebührenpflichtige Grillhütten eine Alternative. Ob die begehrten Holzunterkünfte verfügbar sind, steht im Online-Kalender: www.freiburg.de/forstamt.


Wenn der Grillplatz gesichert ist, bleibt immer noch die Frage nach dem Grillgut. Hier entscheiden sich viele für die immer gleichen Standardwürste. Koch-Experte Gerhard Volk, Leiter der Grillschule „Forum Culinaire“, setzt dagegen auf Abwechslung. „Man kann fast alles grillen“, meint der Experte – vom Flammkuchen bis zum Lachs-Sandwich. „Das Wichtigste ist, dass man einen Deckel benutzt“, sagt Volk. Dadurch bleibe das Fleisch schön saftig. Ein weiteres Geheimnis: das indirekte Grillen. Die Glut liegt dann nicht direkt unter dem Fleisch, sondern ringsherum. „Damit kann man Hähnchenkeulen über längere Zeit räuchern, ohne dass sie schwarz werden.“

chilli-Grilltipps:

1. Welche Alternativen gibt es zu Fleisch? Zum vegetarischen Grillen haben sich Maiskolben, Paprika, Zucchini und Tofu bewährt.

2. Ist Grillen ungesund? Nein, vorausgesetzt, man beachtet einige Tipps. Ärzte raten dazu, fettarmes Fleisch, Kartoffeln und Gemüse zu grillen. Wichtig ist, dass kein Fett auf die Kohle tropft, weil sonst krebserrgende Stoffe entstehen können. Mit Alufolie lässt sich genau das verhindern.

3. Welcher Grill soll’s sein? Der Trend geht zum geschlossenen Grill, da das Grillgut damit schön saftig wird. Im Baumarkt oder beim Camping-Ausstatter gibt‘s vom einfachen Kugelmodell hin zum Luxus-Gasgrill alles. Zur Not tut’s Billig-Ware von der Tankstelle.

4. Welches Zubehör lohnt sich für Laien? Pizzasteine sind das beliebteste Zubehör. Günstige Modelle kosten 20 bis 30 Euro und lohnen sich auch für Gelegenheitsgriller.

Text: Steve Przybilla / Fotos: fotolia