Ausgezeichnet – im doppelten Sinne – sind die Premium-Biere der Brauereien Waldhaus und Fürstenberg. Dank spezieller Rezepturen schmecken sie zur Weihnachtszeit besonders gut. Limitierte Editionen, festliche Etiketten – ein ideales Geschenk für Genießer.

 

Waldhaus „schießt“ den Bock gleich doppelt
www.waldhaus-bier.de
Waldhaus
Den Mönchen und ihrer Braukunst sei Dank. Dafür, dass sie den bayerischen Kurfürsten dazu brachten, ihnen das Bierbrauen zu erlauben. Seit 1629 brauten Mönche bei München das erste Doppelbock-Bier. Dieses wurde hauptsächlich in der Fastenzeit und während der kalten Jahreszeit getrunken. Aus demselben Grund bringt die Privatbrauerei Waldhaus ihren „Doppelbock Jahrgang 2014“ pünktlich vor den Festtagen auf den Markt. Er wird aus sechs verschiedenen Natur-Hopfensorten eingebraut und mit mehr Malz, dafür weniger Wasser hergestellt als vergleichbare Vollbiere. Dann reift es für sechs Monate, bevor es in den Ausschank kommt. Das „stärkste Bier im Schwarzwald“ hat 18,6 Prozent Stammwürze und 8,5 Prozent Alkohol – und ist eine echte Rarität. „Wer sich auf den Geschmack konzentriert, wird eine an Whisky erinnernde Esternote herausschmecken“, schwärmt Brauerei-Chef Dieter Schmid. Die DLG belohnte das Bier gleich 17 Mal mit einer Goldmedaille. Als ideales Weihnachtspräsent kreierten Waldhaus-Braumeister Bernhard Vötter und TV-Koch Ralf Zacherl zudem ihr erstes 100% German Craft Beer, den „Hopfensturm“ – er ist streng limitiert und nur für sehr kurze Zeit erhältlich.

 

Alle Jahre wieder: das Fürstenberg Winterbier
www.fuerstenberg.de
Fürstenberg Winterbier
Traditionell zur kalten Jahreszeit genießt man im Süden ein ganz besonderes Bier: Bei der Brauerei Fürstenberg ist es das Fürstenberg Winterbier. Es wird seit Jahrzehnten nach einem speziellen Winterrezept in den kalten Monaten im Sudkessel angesetzt. Mild gehopft und mit fein geröstetem Malz sorgsam gebraut, erhält die Bierspezialität einen besonders edlen, aromatischen Geschmack und eine kräftige, dunkle Farbe. Das Fürstenberg Winterbier kann in dieser Saison neben dem klassischen 20 x 0,5-Liter-Kasten erstmals auch im praktischen 4 x 0,5-Liter-Pack erworben werden. Und es ist auch nur in den Monaten Oktober bis März erhältlich. Mit der außergewöhnlichen Premium-Qualität setzt Fürstenberg den einstigen Siegeszug des Premium Pilseners als „Tafelgetränk Seiner Majestät des Kaisers“ im heutigen „Bier des Südens“ fort. Die kaiserliche Formulierung „Eines der besten Biere der Welt“ spiegelt sich auch in den regelmäßigen Prämierungen, Ehrenpreisen und Auszeichnungen der DLG.


Text: Reinhold Wagner