Klasse Jazz aus Freiburg

Sie sind wieder da. Nachdem es 2012 etwas ruhiger um das Freiburger Musikquartett Viertel Vor Vier geworden war, melden sich die Jungs jetzt mit ihrem neuen Album „Stamm“ umso eindrucksvoller zurück. Fabian Hessel, Yannik Sandhofer, Konstantin König und Fabian Willmann zelebrieren auch auf „Stamm“ wieder ihre Mischung aus Jazz- und Rockmusik.

Cover_Viertel-vor-Vier_500

 

Schon das Wortspiel im Titel des Eröffnungsstücks „Forst Date“ macht klar, dass man es hier mit witzigen, kreativen Musikern zu tun hat. Die junge Band schafft es, ganz ohne Gesang Bilder zu erzeugen und Geschichten zu erzählen. Besonders bei „Reading A Book On A Bench In The Park“ kann man als Hörer nicht anders, als eine Parkbank im Grünen, ein paar Tauben und vielleicht sogar ein Eichhörnchen vor seinem inneren Auge zu sehen.

 

Weitere Highlights sind „Streiflicht“, ein Song der in nur 80 Sekunden verschiedene Melodien und Instrumente (unter anderem einen Synthesizer) aufscheinen lässt und „Frog“, bei dem sich Fabian Hessel an der Trompete und Fabian Willmann am Tenorsaxophon gekonnt die Bälle – oder in diesem Fall Töne – zuspielen. Der persönliche Höhepunkt aber ist „My Troubled Head When You’re Away“. Das Stück kommt mal rasant, mal ganz sanft und leise daher und zeigt dem Hörer ganz deutlich, was er das gesamte Album über spürt: wie viel Spaß Viertel Vor Vier an ihrer Musik haben.

 

Text: Cathrin Pflüger