Die Grausamkeit der Kinder

„Fischgesicht“ nennen sie Alex immer wieder, dann schlagen sie auf ihn ein. Einfach so. Weil er anders ist. Der Zwölfjährige ist einer von vielen Millionen Kindern und Jugendlichen in den USA, die tagtäglich gemobbt werden. Die aufwühlende US-Dokumentation „Harte Schule“ (2011) zeigt, wie grausam Kinder mit Kindern umgehen können. Zwar mag die DVD- und Blu-ray-Premiere ihren Blick ausschließlich auf die USA richten – die Situation in Deutschland ist leider nicht viel anders: Auch hierzulande bestätigen mehr und mehr Berichte über Mobbing-Opfer die steigenden Zahlen von Gewaltdelikten an deutschen Schulen.

Harte_Schule_1

 

An einem Punkt brachen die Filmemacher ab: Sie begleiteten Alex’ Busfahrten mit versteckter Kamera – und begannen, um seine Sicherheit zu fürchten. Sie zeigten das aufgenommene Material sowohl seinen Eltern, als auch der Schule. Ohne, seine Situation direkt verbessern zu können. Zu machtlos und überfordert scheinen Schulen und Behörden zu sein.

Harte_Schule_2

 

Wie schrecklich Mobbing enden kann, zeigen die Selbstmorde des 17-jährigen Tyler und des 11-jährigen (!) Ty, sie hielten die täglichen Erniedrigungen nicht mehr aus. Immerhin ging aus ihren Schicksalen eine Anti-Mobbing-Initiative hervor – gegründet von ihren Eltern. Eine Diskussion über Mobbing kam auf, die von der Dokumentation befeuert wurde. Schnelle Lösungen kann sie aber auch nicht anbieten, dafür stark nachwirkende Bilder.

Harte_Schule_3

 

„Harte Schule“ setzt auf spontane, ungeschönte Aufnahmen, die nicht immer perfekt scharf gestellt, gut ausgeleuchtet und abgestimmt wirken. Aber es sind echte und dadurch aufwühlende Bilder. DVD und Blu-ray Disc des Films transportieren Optik und Sound ordentlich, dass beides nicht immer perfekt ist – geschenkt. Man sieht alles, man hört alles, das reicht. Es ist nur schade, dass es sowohl auf DVD als auch BD (hier gibt es nur eine „BD Live“-Funktion) keine weiterführenden Extras zum Thema gibt.

Text: Sebastian Srb / Fotos: Senator
Quelle: teleschau – der mediendienst

 

Filmbewertung: ausgezeichnet
Freigabealter: 12
Studio: Senator
Laufzeit: 95 Min.
Im Handel, ca. 15 Euro