Urzeitkrebse, Ostereierbaum, Abenteuerzelt: Nicht zuletzt aufgrund der spannenden Gimmicks war Yps in den 70ern und 80ern eine der erfolgreichsten Kinderzeitschriften Deutschlands. Jetzt feiert das Kultheft sein Comeback – mit gleichen Themen, aber neuer Zielgruppe. Denn die Kinder von damals sind heute zwischen 30 und 45 und so wird es Themen geben wie „Mit 35 Jahren noch Geheimagent werden – wie geht das eigentlich?“.

 

Mit dabei in der ersten Ausgabe, die es ab heute an den Kiosken zu kaufen gibt, ist der Klassiker schlechthin: Die Urzeitkrebse. Die Tierchen, die aus getrockneten Krebseiern schlüpfen, waren damals der Hit auf dem Schulhof – vielleicht werden sie ja heute beim einen oder anderen Geschäftsmeeting für Gesprächsstoff sorgen.

 

 

Welche Gimmicks der Egmont Epaha Verlag noch wieder aufleben lässt, bleibt abzuwarten. Die Gelddruckmaschine wäre in Zeiten der Euro-Krise sicherlich nützlich und vielleicht lässt sich auch heute noch mit dem Solarzeppelin Ufo-Alarm auslösen. Die Zeitschrift hat mit 5,90 Euro allerdings einen ziemlichen Preissprung hingelegt (die erste Ausgabe war noch für 2,50 DM zu haben) und erscheint auch nur noch halbjährig.