Nichts für Menschen mit Höhenangst: Am Steuer des neuen Land Rover Discovery Sport sieht man andere Autos nur noch von oben. Das jüngste Mitglied der Discovery-Familie ist mit 1,72 Meter Höhe und 4,60 Länge ein wahres Riesenbaby. Direkt am Tag seiner Deutschland-Einführung fährt chilli-Redakteurin Tanja Bruckert mit dem ersten zugelassenen Modell vom Hof des Freiburger Land Rover Zentrums.

 



Das Sicherheitsgefühl in diesem Schlacht-schiff ist unvergleichbar. Ich bin mir sicher: Würde ich jetzt den Kleinwagen vor mir rammen, hätte der einen Totalschaden, während der Discovery mit einer kleinen Schramme davonkommt. Jetzt verstehe ich auch, warum der Geländewagen serienmäßig einen Fußgänger- airbag hat.

 

Das Sicherheitsgefühl verleitet dazu, in den Kurven auf den Schauinsland noch fester aufs Gas zu drücken, als man es normalerweise tun würde. Auch als die Straßen das letzte Stück zum Belchen hoch nicht mehr geräumt sind, kommt – statt vom Gas zu gehen – einfach die Gras-Schlamm-Schnee-Allradfunktion zum Einsatz. Der Schnee spritzt an den Seiten meterhoch auf, der Geländewagen hält die Spur wie eine Eins.

 

Gelände kann er, wie schaut es innerorts aus? Dafür geht es in das kleinste Schwarzwalddorf, das mir spontan einfällt: Der Todtnauer Stadtteil Holzinshaus mit seinen zwanzig Häusern. Doch nach gerade einmal fünf Häusern ist Schluss. Die Straßen werden zu eng, als dass ich mich weiter traue, der Abstandswarner ist mittlerweile beim Dauerpiepsen angelangt. Raus geht es im Rückwärtsgang und dank Rückfahrkamera – auch die ist nicht umsonst serienmäßig eingebaut – ziemlich problemlos.

 

car_check_2

Zurück in der Ebene darf der Geländewagen zeigen, wofür seine Größe gut ist. Zusammen mit den Eltern und Großeltern geht es in das neu eröffnete Gasthaus „Sonne“ im Wildtal – dank „5+2-Sitzkonfiguration“ mit einem einzigen Auto. Praktisch heißt das, dass zwei Notsitze im Kofferraum aufgeklappt werden können, sodass sieben Menschen Platz haben. Der Umbau ist in wenigen Sekunden erledigt, einziger Schwachpunkt: Durch die beiden zusätzlichen Sitze wird der Kofferraum so klein, dass die Kofferraumabdeckung – sie muss dafür ausgebaut werden – keinen Platz mehr hat. Auch ist es nicht ganz einfach, die Kofferraum-Sitze über die heruntergeklappte Sitzbank zu erreichen – ungelenkig dürfen die Mitfahrer nicht sein.

 

Dafür kann man das Highlight des Discovery von der Rückbank aus am besten genießen: das riesige Panorama-Glasdach. Nach Ziegenkäse-Walnusspesto-Flammkuchen, Kürbisgnocchi an Maronenschaum und Rib-Eye-Steak werden die Mitfahrer wieder zu Hause abgesetzt und wir legen einen Halt im Kaiserstuhl ein, um auf die Rückbank zu wechseln. Denn wie lassen sich im Winter besser Sterne gucken, als auf einer mit Sitzheizung gewärmten, lederbezogenen Rückbank eines Geländewagens?

 



Land Rover Discovery Sport

 

> Motor: 4-Zylinder-Diesel
> Hubraum: 2179 ccm
> Leistung: 190 PS
> Höchstgeschwindigkeit: 188 km/h
> Beschleunigung 0–100 km/h: 8,9 s
> Basispreis des SD 4: 41.000 Euro
> Preis des getesteten
Land Rover: 57.359,99 Euro > Weitere Infos:
Land Rover Zentrum
Bötzingerstr. 25, 79111 Freiburg
www.kollinger-gruppe.de

 

Text & Fotos: tbr