Zu unserem Bericht „Wetterkrieg?
Verschwörungs-theoretiker glauben an ‚Chemtrails‘“
in der chilli-Dezemberausgabe 2013
erreichten uns viele Zuschriften
hier eine Auswahl.

 

 

Als Regionalansprechpartner der Bürgerinitiative Sauberer Himmel (www.sauberer-himmel.de) stufe ich den Artikel von Herrn Przybilla als schlechtes und damit auch einseitiges journalistisches Machwerk ein, das sich nahtlos in die verleumderische Pressearbeit der Mainstream-Medien einreiht. Zunächst einmal sind wir keine Glaubensgemeinschaft oder Kirche, wir beziehen uns auf Fakten und die werden in dem Artikel auch erwähnt: z. B. die Regenwasserproben. Diese wurden in völlig verschiedenen Orten verteilt über die BRD genommen und von Labors analysiert. Von den wenigen Aluminiumhütten in Deutschland sollen also deren Abgasschwaden sich über das ganze Land verteilen??? Und wo kommt das giftige Barium her, das sich allenfalls in Silvesterraketen oder Böllern befindet? Und das radioaktive Strontium? (…)
Sie glauben wohl doch selbst nicht (…), dass diese sog. Kondensstreifen, die stundenlang am Himmel stehen bleiben und sich dann über den ganzen Himmel verteilen, normale Flugzeugabgase sind? Wie naiv sind Sie eigentlich? Als Journalisten müssten sie wissen, dass sich diese normalen Abgase ohne Additive entweder gleich verflüchtigen oder bei Wetterverhältnissen mit einer Luftfeuchtigkeit von über 70% und einer Temperatur von mindestens minus 40 Grad höchstens 20 Minuten am Himmel stehen bleiben können und sich dann völlig ohne Rückstände auflösen!!! Also muss in diesen sog. Chemtrails etwas enthalten sein, das auf uns alle niederrieselt. Würden Sie dann nicht selbst aktiv werden, wenn Sie diesen Giftcocktail ab und an einatmen müssen, der sogar noch in Nanopartikelform – wie ebenfalls nachgewiesen – sehr lungengängig ist? Dazu kommt noch, dass an manchen Tagen ein blauer Himmel ohne Streifen zu sehen ist. Wurde dann an diesen Tagen der Flugverkehr eingestellt? Bitte nicht logisches Denken ausschalten, sondern frei nach Kant: „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“
Es geht bei diesen illegalen Anwendungen am Himmel nicht nur um Bevölkerungsreduzierung, sondern in erster Linie um Wetterkriege in Zusammenhang mit den niederfrequentigen, elektromagnetischen HAARP-Anlagen, die durch das amerikanische Militär allmählich über den ganzen Globus verteilt sind! Auch die Gegenseite schläft nicht, hier sind es die Woodpecker-Anlagen der Russen. Damit kann man mit Hilfe der Chemtrails prächtig das Wetter manipulieren und sogar Erdbeben auslösen! Siehe zwei Filmberichte von ntv! Ja, Eisenhower hat damals vor der zunehmenden Macht des militärisch-industriellen Komplexes gewarnt und jetzt haben wir den Salat, denn die internationalen Konzerne und die Spekulanten verdienen prächtig an diesen Wettermanipulationen! Beispiel: Der amerikanische Chemie-Konzern Monsanto, der aluminiumresistentes Saatgut anbietet!!! (…) Es gibt (…) inzwischen auch Statements von Abgeordneten, wie z.B. des Werner Schulz (MdEP) von den GRÜNEN (…) der zugibt, dass Chemtrails, genannt Geoengineering, bereits angewendet werden! Das Video ist auf der Seite von dem Chemtrail-Experten Werner Altnickel zu finden (www.chemtrail.de). Von Werner Schulz wird unsere Bürgerinitiative sogar namentlich erwähnt!
Das sind alles insgesamt keine „Verschwörungstheorien“, sondern Verschwörungspraktiken und jede Verschwörung ist ein Verbrechen, gehört verfolgt und die Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden!!!
Michael Pfeiffer, Politologe, Betriebswirt u. Bankkaufmann

Ein Himmel voller Streifen: Dass dies ganz normale Kondensstreifen sind, wird von vielen bezweifelt.

 

„Und sonst? Selbst bei euch alles fit? Genickstarre? Die Wolken und der „blaue Himmel“ sind anders als vor 12 Jahren. Da könnt ihr ruhig die Leute medial verarschen. Investigativer Journalismus ist out, Copy Strong „C“ kann jeder. Lasst euch einsalzen.
Per mail von: co2-schwindel@arcor.de

 

Ihr Artikel ist platt und polemisch. Sie verwenden die üblichen Begriffe: „Verschwörungstheoretiker“, „Chemtrails-Gläubige“ und zitieren aus dem Zusammenhang genommene Äußerungen von Herrn Pfeiffer und Herrn Storr. Und tun damit bewusst das, was Sie Ihren Interviewpartnern zu Unrecht vorwerfen. Sie basteln sich einen hämischen Artikel zusammen, der das Thema (wieder einmal – wie kreativ!) in die Spinnerecke stellen soll. Genau so funktioniert Desinformation! Aber wem erzähle ich das, Sie sind doch der Journalist und wissen wie man das macht. (…) Hätten Sie wirklich die Absicht gehabt, einen objektiven Artikel zu schreiben, dann wäre es Ihnen durchaus möglich gewesen. Wen wundert es, dass man aufgrund solch „meinungsbildendem“ Journalismus davon ausgehen darf, dass Leute wie Sie zielgerichtet auf die Unglaubwürdigmachung des Chemtrails-Themas angesetzt werden. Ja, klar – auch das ist natürlich wieder so eine Verschwörungstheorie… An diesem Thema hängt nicht nur unser aller Gesundheit nebst Umwelt, sondern das Weltklima, welches Gefahr läuft, zerstört zu werden (…).
Wenn Sie mal Zeit haben, dann sehen Sie sich ab und an auf sat24.com um und genießen Sie den häufigen (!) Anblick von stehenden Riffelwolken. Diese haben wir – bis auf wenige meteorologische Ausnahmen – dem Einsatz von HAARP zu verdanken. Und HAARP benötigt nun mal diese „Partikel“, wie Dr. David Keith sie verharmlosend nennt, um das Wetter zu manipulieren, deshalb die Chemie in den Kondensstreifen. Und seien Sie doch einfach ein bisschen realistisch. Glauben Sie wirklich, dass man das Wetter zum Wohle der Menschen beeinflusst? Oder liegt die militärische Nutzung – und damit die Ausübung von Macht – nicht sehr viel eher im Bereich des Möglichen? Und auch im wirtschaftlichen Bereich ließen sich doch einige „wunderbare“ Anwendungsmöglichkeiten finden. Zieht man den Regen ab oder lässt es zu viel regnen, kann man doch ausgezeichnet im Agrarsektor an der Börse spekulieren. Das ist ein Spiel ohne jedes (persönliche) Risiko, denn man kennt das Ergebnis im Voraus.
Sabine Koitzsch

 

Man kann zu Ihrem Artikel nur sagen: voll daneben! Sie sollten Ihren Mitarbeiter Steve Przybilla dringendst anhalten, sorgfältiger zu recherchieren und seinen journalistischen Auftrag der objektiven und seriösen Berichterstattung zu erfüllen. Konnte und/oder wollte er nicht? Durfte er nicht? Sollte er nicht? Entweder haben Sie keine Ahnung und/oder Interesse am Stoff gehabt oder gezielt Lobbyarbeit für „big brother“ betrieben. Mit diesem Bericht haben Sie sich selber ins Abseits gestellt. Doch auch Sie werden die weltweite Wahrheits- und Friedensbewegung nicht aufhalten können! Leser mit Durchblick werden sich anderer seriöser Quellen bedienen. Leser ohne Durchblick kommen auch noch dahinter, welchen Bären Sie ihnen aufgetischt haben. Merke: Die Wahrheit lässt sich in unserer heutigen Zeit nicht mehr aufhalten! Genauso wenig wie die vermeintlich „unabhängigen“ Greenpeacer es vertuschen können, dass sie Großspenden von Rockefeller angenommen haben – dafür hält man infolge bei brisanten Themen halt die Klappe. Oder hat man womöglich Ihnen vom chilli auch einen Maulkorb auferlegt?
Familie Jeschall

 

Welch neutral und vor allem gut beleuchteter Artikel, ganz großer Fachjournalismus!!!! Ihr bekommt die Krone!!!
Via Facebook von Thomas Nitsche

 

Anmerkung: Briefe von Leserinnen und Lesern geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wir behalten uns das Recht vor, sie zu kürzen.