Atomstreit, Raketentests, Propaganda – was die Außenwelt von Nordkorea mitbekommt, ist nicht viel. Und so ist selbst ein fiktiver Blick in das Land eine spannende Sache. Der Amerikaner Adam Johnson zeigt seinen Lesern eine Welt, in der nachts der Strom ausgeschaltet wird, in der die von Hunger geplagte Bevölkerung sich von Baumrinde ernährt, in dem aus Lautsprechern die Nachrichten des Geliebten Führers Kim Jong Il schallen.

In dieser Welt lebt der Sohn des Waisenhausaufsehers Jun Do, für den Geld auswerfende Maschinen und Omnibusse, die wie Ochsen in die Knie gehen, ein Wunder sind. Jun Do wächst unter Waisen auf, die für die gefährlichsten Arbeiten herhalten müssen, und so wird er als Tunnelsoldat für die Eroberung Südkoreas vorbereitet. Er macht bei Entführungen in Japan mit und hört auf einem Fischerboot die Feinde Nordkoreas ab.

Erst nach und nach gerät seine Staatstreue ins Wanken, nämlich als er die Schauspielerin Sun Moon trifft und zum ersten Mal in seinem Leben erfährt, was Liebe ist. Johnsons Roman ist ein satirischer, brutaler und feinsinniger „Pageturner“, ausgezeichnet mit der wichtigsten amerikanischen Literaturauszeichnung, dem Pulitzerpreis.

Geraubtes_Leben
Text: Tanja Bruckert

Adam Johnson
Das geraubte Leben des Waisen Jun Do
687 Seiten, gebunden
Suhrkamp, 2013
Preis: 22,95 Euro

Lesung mit Adam Johnson:
Fr., 14.6., 20 Uhr im artjamming, Günterstalstr. 41, Freiburg

Wir verlosen zwei Exemplare! Wer gewinnen möchte, schickt eine E-Mail mit dem Betreff “Jun Do” an gewinnspiel@chilli-freiburg.de