Sie ist schicker, sparsamer und etwas stärker als ihre Vorgängerin: Mit der neuen Crossrunner VFR800X ist Honda eine durchaus gelungene Metamorphose gelungen. Die Doppelscheinwerfer schauen angriffslustig, die Sitzbank und der etwas höhere und zum Fahrer gezogene Lenker ermöglichen eine lässigere Position, und die gezielte Entplastikisierung der Kiste hat optisch einen Quantensprung ermöglicht.

 

Mit 106 PS geht es zwar beim Start nur so lala, spätestens aber im mittleren Drehzahlbereich zeigt der nun sichtbare V4 seine Charakterstärke. Und auch im unwegsameren Gelände liegt die Crossrunner gut in der Hand – wenn man den Sozius zum Kaffeetrinken abgesetzt hat.

Ich und meine Honda VFR800X Crossrunner

 

Puristen könnten allenfalls beklagen, dass im Cockpit alles digital läuft und man mit Informationen versorgt wird (Wie warm ist es eigentlich draußen? Und wie spät?), die man nicht lebensnotwendig braucht, um durch die Gegend zu cruisen. Witzig derweil, dass auch der Balkendrehzahlmesser eine Kurve auf der Anzeige dreht. Und ein zweites Schmankerl: Die Blinker schalten sich nach dem Abbiegen selber wieder aus.

 

Ob Fernweh oder Kurztrip, mit der Crossrunner kann man beides haben, man sitzt eben nicht wie ein Affe auf einem Schleifstein, sondern komfortabel im Sattel. ABS, Traktionskontrolle (dreistufig), beheizbare Lenkergriffe und LED-Scheinwerfer sind serienmäßig. Das Bike hat dank neuer Auspuffanlage auch einen ordentlichen Sound, und den neuen Guss-Speichenrädern ist eine gewisse optische Dynamik eigen.

Sie ist schicker, sparsamer und etwas stärker als ihre Vorgängerin: Mit der neuen Crossrunner VFR800X ist Honda eine durchaus gelungene Metamorphose gelungen.

 

Sehr dynamisch gibt sich die Crossrunner oberhalb von 6500 Umdrehungen, denn bis hierhin ist sie als 2-Ventiler unterwegs, drüber schaltet sie sich dann dank VTEC auf den 4-Ventilbetrieb um. Ein Fest für die Sinne, weil jetzt auch der Sound noch einmal einen Gang zulegt.

 

Etwas leichter dürfte sie aber sein – oder etwas stärker. Das dürfen die Ingenieure dann beim nächsten Relaunch entscheiden. Das Sport-Adventure-Bike hat dem Fahrer aber tatsächlich neue Lust aufs Biken gemacht – die 83er XJ in der Garage muss wohl doch demnächst mal auf den Friedhof.

 

Text: Lars Bargmann & Fotos: © bar-mh

 

Honda VFR800X Crossrunner

    Motor: V 4 Viertakt
    Leistung: 78 kW (106PS)
    Verbrauch: 5,3 l
    Gewicht: 242 kg (vollgetankt)
    Max. Drehmoment: 75 bei 8500
    Getriebe: 6-Gang
    Antrieb: Kette
    Höchstgeschwindigkeit: 209
    Preis des Testfahrzeugs: 12.750 Euro

Weitere Infos: Honda Sütterlin, Tullastraße 55, 79108 Freiburg
www.suetterlin.de, Tel.: 07 61 / 4 59 19-147